Autofahrer aufgepasst: Wo und wann der Handy-Blitzer in Mainz im Einsatz ist

Polizei gibt Auskunft über Standort

Autofahrer aufgepasst: Wo und wann der Handy-Blitzer in Mainz im Einsatz ist

Auf den Autobahnen rund um Mainz wird jetzt noch häufiger geblitzt: Denn seit dem 1. September sind im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums (PP) Mainz außer den regulären Radarfallen auch noch „Handy-Blitzer“ am Start (wir berichteten mehrfach). Wie Innenminister Roger Lewentz (SPD) sagt, verspreche man sich durch den Einsatz der neuen Technik eine weitere Erhöhung der Verkehrssicherheit. Nun gibt die Polizei Auskunft über den konkreten Standort der Überwachungsanlage.

Hier wird geblitzt

Bislang war bekannt, dass die Polizei die Autofahrer mit Handy am Steuer mit Hilfe des Systems „MONOcam“ überführen will. Es arbeitet ähnlich wie bereits bekannte Abstands- und Geschwindigkeitsüberwachungssysteme und beobachtet den Verkehrsfluss aus einer erhöhten Position, zum Beispiel von einer Brücke. Dabei achtet das System auf Mobiltelefone beim Fahrer und auf eine entsprechende Handhaltung. Werden beide Kriterien erfüllt, löst die Kamera aus. Im Anschluss bewerten speziell geschulte Polizeibeamte den Verstoß.

Wie die Polizei Mainz nun auf Anfrage von Merkurist erklärt, gebe es vorerst nur einen bestimmten Ort, an dem der Blitzer aufgestellt wird. „Im PP Mainz kommt die MONOcam zunächst nur an einem Standort zum Einsatz“. Dieser sei in der Gemarkung Mainz auf der landwirtschaftlichen Brücke über der A60 kurz vor der Abfahrt Mainz-Finthen (Höhe Kilometer 23,6) in Fahrtrichtung Darmstadt.

Das PP Mainz ist bereits die zweite Station des Pilotprojekts. Zuvor wurde die „MONOcam“ seit dem 1. Juni drei Monate lang im Polizeipräsidium Trier getestet. Möglicherweise müssen Autofahrer aber nicht unbedingt damit rechnen, an jedem Tag von dem Handy-Blitzer erfasst zu werden. Auf die Anfrage, ob der Blitzer auch an Wochenenden und an Feiertagen im Einsatz ist, erklärt die Polizei: „Grundsätzlich wird die ‘MONOcam’ derzeit an den Werktagen betrieben.“

Logo