„Wie im Urlaub“ – neuer Laden am Markt

Den Feinkostladen „Piccola Salumeria Stella“ am Leichhof kennen viele Mainzer schon seit Jahren. Jetzt hat Inhaber Drazen Mihaljevic einen weiteren Laden am Markt eröffnet. Merkurist hat ihn besucht.

„Wie im Urlaub“ – neuer Laden am Markt

Der italienische Feinkostladen „Piccola Salumeria Stella“ ist ein echtes Familienunternehmen. Seit 2013 führt Drazen Mihaljevic das kleine Geschäft am Leichhof und wird dabei von seiner Frau Stella und seiner Tochter Daria unterstützt. Seit kurzer Zeit komplettiert seine zweite Tochter Ana den Familienbetrieb. Denn es gibt jetzt noch mehr zu tun: Vor drei Wochen hat die Familie direkt am Markt einen zweiten Laden eröffnet.

„Man kommt hier rein und fühlt sich wie im Urlaub“, sagt Mihaljevic. Das gelte für seinen Laden am Leichhof wie für den neuen am Markt. Der Unterschied: Am Markt hat er deutlich mehr Platz als am Leichhof. Vor dem neuen Laden gibt es Sitzplätze, zudem ist das Angebot größer. Es gibt beispielsweise Wiener Kaffee von „Julius Meinl“, fünf verschiedene Rohschinken und bald auch einen Bioschinken. Zudem finden die Kunden wie am Leichhof Panini, Olivenöl, Grappa, Focaccia und italienische Nachspeisen wie sizilianische Cannoli. Auch selbstgemachte Nudeln für zu Hause verkaufen Mihaljevic und seine Familie in verschiedenen Variationen.

In dem Laden zwischen „Nonno Luigi“ und „Café Extrablatt“ hatte sich zuvor ein Wäsche-Shop befunden, dann stand er einige Zeit leer. „Ich bekam das Angebot, ihn zu übernehmen, habe aber erst einmal abgelehnt“, erzählt Mihaljevic gegenüber Merkurist. Dann sei er später wieder darauf angesprochen worden. „Ich habe gesagt, dass ich erst mit meiner Familie sprechen muss, denn die betrifft es ja genauso.“ Die Familie war einverstanden. Etwa drei Monate lang wurde der Laden komplett umgebaut, im August dann schließlich eröffnet.

Mit seinen neuen Nachbarn versteht Mihaljevic sich bestens. „Pasquale von Nonno Luigi kommt oft vorbei und trinkt einen Kaffee bei uns, das Domcafé hat uns ein Geschenk vorbeigebracht und sogar der Bischof war schon hier.“ Auch die Kunden nähmen das neue Geschäft sehr gut an. „Viele haben gesagt, wie schön es ist, dass wir jetzt auch am Markt sind“, sagt Mihaljevic. „Viele Innenstädte sind so anonym geworden. Bei uns ist das anders: Wir kennen unsere Kunden und sie kennen uns.“

„Piccola Salumeria Stella“ am Markt 5 hat Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr geöffnet, Samstag von 8 bis 16 Uhr.

Logo