Wie könnte die Gastronomie trotz steigender Inzidenzen wieder öffnen?

Rheinland-pfälzische IHKs stellen Plan vor

Wie könnte die Gastronomie trotz steigender Inzidenzen wieder öffnen?

Einen Tag bevor die Landesregierung darüber entscheidet, ob die Außengastronomie ab Montag (22. März) öffnen darf, legen die vier rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern (IHK) einen eigenen Plan zur Öffnung vor. Der Plan sieht drei Öffnungsschritte mit konkreten Regelungen vor.

Wenn es nach den IHKs geht, dann soll die Landesregierung am Freitag die Öffnung von Hotellerie und Gastronomie beschließen. Dann könne wie folgt behutsam geöffnet werden:

Ab 22. März: Öffnung der Außengastronomie

Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten dürften dann nach vorheriger Terminbuchung an einem Tisch sitzen. Dabei gelten die bekannten Hygieneregeln. Bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 100 brauchen die Gäste keinen tagesaktuellen Schnell- oder Selbsttests.

Ab 29. März: Öffnung der Innengastronomie

Auch im Innenraum dürfen maximal fünf Personen aus zwei Haushalten an einem Tisch sitzen, wenn sie vorher einen Termin vereinbart haben. Hygieneregeln und Tischabstände gelten weiterhin. Voraussetzung, um in das Lokal gehen zu können ist ein maximal 48 Stunden alter Selbst- oder Schnelltest.

Ab 29. März: Öffnung der Beherbergungsbetriebe für private Übernachtungen

Ebenfalls ab dem 29. März sollen Beherbergungsbetriebe wie Hotels und Campingplätze unter Einhaltung der Hygieneregeln geöffnet werden. Auch dort ist ein maximal 48 Stunden alter Selbst- oder Schnelltest Pflicht - sowohl für private als auch dienstliche Übernachtungen. Wer mehr als 72 Stunden eincheckt, muss erneut einen negativen Selbst- oder Schnelltest vorzeigen, der am Aufenthaltsort gemacht wurde. Die Betriebe sollen auf freiwilliger Basis Selbsttests zur Verfügung stellen, um die Sicherheit der Gäste zu erhöhen.

„Wenn Urlaub auf Mallorca wieder möglich ist, muss das auch für Rheinland-Pfalz gelten. Mit diesen Vorschlägen schaffen wir eine Grundlage, auf der die Landesregierung der Branche im touristisch geprägten Rheinland-Pfalz ohne großes Risiko eine seriöse Perspektive geben kann“, so Arne Rössel, Sprecher der IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz und Hauptgeschäftsführer der IHK Koblenz. Mit den genannten Auflagen sei auch die Öffnung der Gastronomie umsetzbar.

Logo