Abschlepp-Abzocke bei KFC in Mainz-Kastel?

Weil sie vom Kundenparkplatz des „Kentucky Fried Chicken“ nicht direkt in das Schnellrestaurant gegangen sei, habe das Auto einer Leserin schon auf dem Abschleppwagen gestanden. Eine „Abzocke“, wie sie findet. Was das Unternehmen sagt.

Abschlepp-Abzocke bei KFC in Mainz-Kastel?

Dieser Besuch eines Fast Food-Restaurant in Mainz-Kastel wurde für Merkurist-Leserin Yvonne ganz schön teuer. Am vergangenen Samstag habe sie mit ihrer Familie auf dem Kundenparkplatz von „Kentucky Fried Chicken“ in der Boelckestraße geparkt. „Meine Mutter wollte zum China-Bistro, meine Tochter und ich zu KFC.“

Deshalb sei die Familie zunächst in das China-Bistro gegangen. Als sie nach zehn Minuten wiederkamen, habe das Auto schon auf dem Abschleppwagen gestanden. „Die Abschlepper sind sehr aggressiv aufgetreten“, so Yvonne. 208 Euro müsse sie nun zahlen, „Reden war zwecklos“.

Was KFC sagt

Das Unternehmen „Kentucky Fried Chicken“ teilt auf Merkurist-Anfrage mit, dass „die zwölf Parkplätze vor dem KFC-Restaurant in der Boelckestraße ausschließlich für Gäste des Restaurants zur Verfügung stehen und auch entsprechend deutlich als solche gekennzeichnet“ seien.

In der Vergangenheit sei es immer wieder vorgekommen, dass die Parkplätze über einen längeren Zeitraum auch von Autos belegt wurden, deren Fahrer nicht das KFC-Restaurant besuchen. „Das hatte zur Folge, dass KFC-Gäste nicht vor dem Restaurant parken konnten“, so das Unternehmen. Deshalb werde der Parkraum von einem Abschleppunternehmer überwacht, der sich „bei Auffälligkeiten vorbehält, den entsprechenden PKW abzuschleppen“. Das Unternehmen bitte um Verständnis, den Parkplatz von KFC auch nur bei einem Besuch des Restaurants zu nutzen.

Das Restaurant besuchen wollte Merkurist-Leserin Yvonne allerdings - wenn auch über den Umweg China-Bistro. „Es ist unglaublich ärgerlich“, sagt sie. „Wir wären von dem Geld fürs Abschleppen lieber dort essen gegangen.“

Logo