Im September werden Parkplätze zu Grünflächen

Die Parkplätze am Gartenfeldplatz werden gesperrt.

Im September werden Parkplätze zu Grünflächen

Grünflächen statt Parkplätze – so wird es am Samstag (18. September) rund um den Gartenfeldplatz aussehen. Beim „Parking Day“ verwandeln sich Parkplätze in öffentliche Grün- und Inspirationsflächen. Initiiert wird die Aktion von mehreren Umwelt- und Verkehrsinitiativen und Engagierten aus Mainz und Umgebung.

Von 11 bis 18 Uhr werden die Parkplätze rund um den Platz in der Neustadt komplett für Autos gesperrt. Auf den Parkplätzen gibt es dann statt Autos unter anderem Park-Bänke zum Selberbauen, Fahrradreparaturen, das Mainzer Lastenrad zum Testen, Malaktionen und viele andere kleine Events.

„Der ‘Parking Day’ will die Stadt von morgen nicht nur träumen, sondern ausprobieren und real machen“, heißt es in einer Ankündigung. Die Veranstalter wollen zeigen, dass „ein lebenswertes, grünes und menschenfreundliches Mainz möglich ist.“ Ihre Vision für Mainz: Flächen sollen gerechter verteilt werden, jeder soll gesund, unbeschwert und sicher in der Stadt leben können und es soll Raum zur freien Entfaltung geschaffen werden. Außerdem soll die Stadt nachhaltig geplant werden.

Ins Leben gerufen wurde der „Parking Day“ 2005 in San Francisco. Seitdem findet er einmal jährlich weltweit im September statt. In Mainz gibt es den Aktionstag in diesem Jahr zum sechsten Mal. Zu den Initiatoren gehören unter anderem der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), der Naturschutzbund (NABU) und Critical Mass Mainz.

Logo