Schwerer Verkehrsunfall auf der B40

Fahrer in Auto eingeklemmt

Schwerer Verkehrsunfall auf der B40

Bei einem Unfall am frühen Samstagmorgen auf der B40 (Pariser Straße) ist eine Person schwer verletzt worden. Das berichten Polizei und Feuerwehr.

Ein 40-jähriger Mainzer war gegen 2:10 Uhr mit seinem VW zwischen den Anschlussstellen Bretzenheim-Süd und dem Autobahnkreuz Mainz-Süd unterwegs. Er fuhr auf den vorausfahrenden Peugeot eines 29-Jährigen, ebenfalls aus Mainz, auf.

Durch den Zusammenstoß gerieten beide Autos ins Schleudern, prallten gegen die Schutzplanke und kamen nach einigen Metern auf der Fahrbahn zum Stillstand. Während der 40-Jährige selbstständig sein Fahrzeug verlassen konnte, wurde der 29-Jährige in seinem Pkw eingeklemmt. Das Fahrzeug war durch den Zusammenstoß so stark deformiert, dass die Feuerwehr hydraulisches Rettungsgerät einsetzen musste, um den 29-Jährigen zu befreien.

Nach einer ersten Versorgung durch einen Notarzt an der Unfallstelle wurde der 29-Jährige mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der 40-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Der Atemalkoholtest zeigte mehr als eine Promille an. Der Rettungsdienst brachte den 40-Jährigen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter mit den Untersuchungen zum genauen Unfallhergang und ordnete die Sicherstellung der beteiligten Fahrzeuge an. Während der Unfallaufnahme sowie der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die B40 stadtauswärts bis 8:45 Uhr voll gesperrt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 12.000 Euro. (js)

Logo