Vorzeitiges Aus für Mainzer Winterzeit-Märkte

Das sind die Gründe

Vorzeitiges Aus für Mainzer Winterzeit-Märkte

Die Mainzer Winterzeit-Märkte auf dem Schillerplatz, dem Neubrunnenplatz und am Hopfengarten müssen vorzeitig schließen. Das bestätigen der Veranstalter Mainzplus Citymarketing sowie die Stadt Mainz auf Anfrage.

Eigentlich sollten die drei Märkte noch bis zum 30. Dezember geöffnet sein. Doch jetzt steht das abrupte Ende an. Noch vor Heiligabend müssen die Märkte dicht machen. Grund dafür sei die aktuelle pandemische Lage und das notwendige Reduzieren der Kontakte, so die Pressesprecherin der Stadt Mainz, Sarah Heil. Die Stadt bedauere diesen Schritt sehr. Gleiches gelte für den Veranstalter Mainzplus Citymarketing, der sich seiner Verantwortung in dieser schwierigen Zeit bewusst sei.

Die Entscheidung, die Märkte vorzeitig zu beenden, sei am Mittwochnachmittag vom Verwaltungsstab der Stadt Mainz getroffen worden. Am Donnerstag will sich die Stadt noch einmal zu dem Thema äußern.

Schon in der letzten Woche hatte Mainzplus Citymarketing bekanntgegeben, dass der Winterzeit-Markt am Mainzer Hauptbahnhof bereits früher als geplant schließt. Laut Veranstalter hätten sich die Schausteller, die vor dem Mainzer Hauptbahnhof stehen, dazu entschieden, ihre Stände vorzeitig zu schließen. Nun schließen alle Winterzeit-Märkte - wie auch der Mainzer Weihnachtsmarkt - am 23. Dezember.

Logo