Kann ich noch zum Friseur, wenn die Inzidenz bei über 200 liegt?

„Weitere Verschärfungen“ der Corona-Regeln bei Inzidenz von über 200 geplant

Kann ich noch zum Friseur, wenn die Inzidenz bei über 200 liegt?

Die Corona-Inzidenz in Mainz steigt immer weiter an. Am Mittwoch lag sie schon kurz vor 200 (wir berichteten). Bei bald nicht mehr auszuschließenden noch höheren Inzidenzzahlen könnten dann sogar noch drastischere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus drohen. Schon vor längerer Zeit musste die Außengastronomie schließen und im Einzelhandel ist nun wieder nur Terminshopping möglich. Doch wie sieht es nun mit einem Besuch beim Friseur aus?

Leser Mike befürchtet, dass auch diese Salons in Kürze wieder dicht machen. Er fragt deshalb: „3. Welle - müssen bald wieder die Frisöre schließen?“ Friseursalons durften bereits seit dem 1. März wieder öffnen. Dort gelten seitdem eine verschärfte Maskenpflicht und ein Abstandsgebot zwischen den Kunden. Wenn wegen der Art der Dienstleistung eine Maske nicht getragen werden kann, wie zum Beispiel bei bestimmten Kosmetikanwendungen oder der Bartrasur, gilt zudem die Testpflicht, soweit die Corona-Regeln in Rheinland-Pfalz.

Testkonzept für Personal erforderlich

Die Testpflicht kann demnach durch einen Schnelltest oder einen Selbsttest erfüllt werden. Darüber hinaus müssen auch die Friseur-Salons ein Testkonzept für ihr Personal vorlegen, um öffnen zu können. Doch was passiert nun ab einer Inzidenz von über 200? Auch hierfür gibt es eine Regelung. Schließen müssen die Salons nicht, jedoch gelten dann laut der Landesregierung „weitere Verschärfungen“.

So ist der Friseurbesuch nur noch mit einem negativen Schnell- oder Selbsttest möglich. Wie die Staatskanzlei auf Anfrage mitteilt, könne jedoch eine Neugestaltung des Infektionsschutzgesetzes durch den Bund hier möglicherweise eine Änderung herbeiführen. Bis auf Weiteres gelte jedoch bei einer Inzidenz über 200 die oben genannte beschlossene Regelung.

Logo