Diese Corona-Regeln gelten jetzt in der Mainzer Gastronomie

Rheinland-Pfalz lockert - und zwar ab dem heutigen Mittwoch (2. Juni). Daraus ergeben sich auch weitreichende Änderungen für die Gastronomie. Was jetzt in der Mainzer Gastro gilt.

Diese Corona-Regeln gelten jetzt in der Mainzer Gastronomie

Ab dem heutigen Mittwoch treten einige Lockerungen der Corona-Regeln in Rheinland-Pfalz in Kraft. Diese betreffen speziell auch die gastronomischen Betriebe. Worauf sich jetzt Gäste sowie Besitzer von Kneipen, Restaurants, Cafés und Bars einstellen können, lest ihr hier.

Teilweise entfällt Testpflicht

Nach langer Zeit dürfen nun wieder Restaurants, Bars, Kneipen, Cafés, Shisha-Bars, Eisdielen, Vinotheken und ähnliche Einrichtungen grundsätzlich auch innen öffnen. Gäste müssen dafür aber einen tagesaktuellen negativen Corona-Test mitbringen oder ihren Impfausweis vorzeigen, wenn sie im Innenraum sitzen möchten. Dort müssen sie auch Maske tragen (OP-, FFP- oder ähnliche Masken sind erlaubt), bis sie an ihrem Tisch sitzen.

Auch das Personal hat Maske zu tragen. Die Bewirtung der Gäste darf dann ausschließlich an Tischen mit festem Sitzplatz und unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen erfolgen. Das heißt: Es dürfen sich fünf Personen aus fünf unterschiedlichen Haushalten treffen. Kinder bis 14 Jahre, Geimpfte und Genesene werden dabei nicht mitgezählt und dürfen immer mitkommen. Eine Bewirtung an der Theke ist nicht zulässig - dort darf man Essen und Getränke lediglich abholen. Außerdem müssen Gäste vorab reservieren und ihre Kontaktdaten erfassen lassen.

In der Außengastronomie entfällt dagegen die Testpflicht nun ganz. Die Daten der Gäste müssen aber möglichst digital nachverfolgt werden können. Zudem müssen Gäste an unterschiedlichen Tischen sowie bei Wartesituationen beim Einlass auch hier das Abstandsgebot einhalten.

Logo