Corona-Krise: Welche Veranstaltungen in Mainz werden nachgeholt?

Wegen der Corona-Krise sind Großveranstaltungen bis Ende Oktober untersagt. Wie sieht die aktuelle Situation in Mainz aus? Welche Veranstaltungen fallen aus, wann werden sie nachgeholt? Und was ist eigentlich erlaubt?

Corona-Krise: Welche Veranstaltungen in Mainz werden nachgeholt?

Zahlreiche Veranstaltungen mussten aufgrund der Corona-Krise in Mainz abgesagt werden. Für einige steht bereits ein Nachholtermin fest, andere fallen ersatzlos aus. Merkurist gibt Euch hier einen Überblick.

Welche Veranstaltungen fallen im zweiten Halbjahr aus?

Betroffen sind im zweiten Halbjahr der Weinmarkt im Stadtpark, die Rheinland-Pfalz Ausstellung auf dem Messegelände und das Marktfrühstück auf dem Liebfrauenplatz. Außerdem fallen Auftritte und Konzerte der Festivalreihe „Summer in the City“ aus. Noch nicht klar ist, was mit dem Mainzer Oktoberfest passiert; dieses ist bislang noch nicht abgesagt (wir berichteten). Für die Fastnachtskampagne 2020/21 werden derzeit alternative Konzepte erarbeitet, dazu soll es ab Montag, 27. Juli, erste Details geben.

Gibt es schon Ersatztermine?

Für manche Konzerte, Messen und Veranstaltungen stehen Nachholtermine fest.

  • Die Rheinland-Pfalz Ausstellung wird voraussichtlich vom 10. bis zum 18. April 2021 stattfinden.

  • Für einige Konzerte der Festivalreihe „Summer in the City“ stehen Nachholtermine fest. So werden die Auftritte von den Pixies, The Hollywood Vampires, Wincent Weiss, Sting, Sarah Connor, LaBrassBanda, Mando Diao, Deep Purple, Randy Newman und The Beach Boys auf 2021 verlegt. Nähere Infos dazu findet Ihr hier. Das Konzert von Xavier Naidoo wird nicht in Mainz nachgeholt. Für die Konzerte von Lenny Kravitz, Dido, Nils Frahm und Chilly Gonzales sowie die Opernnacht am Dom und den Auftritt von Enissa Amani gibt es keine Ersatztermine.

  • Traditionsfeste wie die Johannisnacht oder der Weinmarkt sollen voraussichtlich 2021 wieder stattfinden. Das gilt auch für das Marktfrühstück, die Ebersheimer Weinwanderung, das Weinfest im Kirchenstück und das Open-Ohr-Festival.

Welche alternativen Angebote gibt es?

Unter freiem Himmel finden beispielsweise die „Mainzer Kulturgärten“ statt (wir berichteten). Im KUZ sowie im Eulchen-Schlossbiergarten gibt es Theateraufführungen, Konzerte und Comedy. Die Künstler und Musiker sollen zudem durch Spendenaktionen unterstützt werden. Auch auf der Zitadelle treten bis 30. August Musiker und Comedians auf, die Termine findet Ihr auf der Webseite der Stadt.

Auch eine Alternative zum Marktfrühstück gibt es - das „Weinfrühstück“. Immer abwechselnd findet es bis Oktober jedes Wochenende auf dem Hof eines anderen Weinguts statt. Bei trockenem Wetter laden die Winzer von 11 bis 17 Uhr auf ihre Weingüter ein. Eine Übersicht findet Ihr hier.

Was muss bei Veranstaltungen beachtet werden?

Generell gilt: Den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten sowie Hände waschen oder desinfizieren. Eine vorherige Anmeldung oder Reservierung ist erforderlich, auch die Kontaktdaten müssen zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten hinterlegt werden. Auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes kann angeordnet werden, in Warteschlangen oder beim Abholen von Getränken an einer Theke ist dies Pflicht.

Bis zu 350 Menschen dürfen zeitgleich an Open-Air-Veranstaltungen teilnehmen. An Veranstaltungen im Innenbereich können seit dem 24. Juni bis zu 150 Personen teilnehmen. Auch private Veranstaltungen wie Hochzeiten dürfen mit bis zu 75 Personen stattfinden, sofern der Personenkreis vorher eindeutig festgelegt wurde.

Weitere Informationen bekommt Ihr auf der Webseite der Landesregierung. (nl)

Logo