Neue Pläne: Das will Mainz mit dem Biontech-Geld machen

Die Stadt Mainz nimmt über 65 Millionen Euro in die Hand, um Grundstücke zu kaufen und den lokalen Handel zu stärken. Am Dienstag wurden Pläne dazu präsentiert.

Neue Pläne: Das will Mainz mit dem Biontech-Geld machen

Die Stadt Mainz hat ein neues Millionenpaket präsentiert. Damit sollen die überraschend hohen Gewerbesteuereinnahmen des Unternehmens Biontech in neue Projekte investiert werden. Wie am Dienstag erklärt wurde, soll der Schwerpunkt des Pakets auf der Wirtschaft und Liegenschaften liegen.

Alleine bis Jahresende 2022 will die Stadt für 65 Millionen Euro Grundstücke im gesamten Stadtgebiet kaufen, auf denen neuer Wohnraum, Kitas sowie Gewerbeflächen entstehen können. Insgesamt sollen die neuen Grundstücke eine Größe von knapp 50.000 Quadratmetern umfassen. Wie Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) bei einem Pressegespräch am Dienstag erklärte, werde die Stadt unter anderem das Hochschulgelände in der Mainzer Altstadt vom Land abkaufen. Wo sich die anderen Grundstücke befinden, konnte Ebling noch nicht verraten.

Mainzer Handel soll gestärkt werden

Weitere rund 1,2 Millionen Euro investiert die Stadt noch in diesem Jahr in den Innenstadthandel, wie Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz (CDU) am Dienstag erklärte.

So wird das Geld im Einzelnen investiert:

  • Förderung der Weihnachtsbeleuchtung 2022 – Summe: 30.000 Euro

  • Verkaufsoffene Sonntage, Weihnachtsaktionen etc.– Summe: 10.000 Euro

  • Umsetzung der Ergebnisse der Workshopreihe „Mainzer Dialoge“ (Innovation Lab als Eventreihe, Schaufenstergestaltung bei Leerstand) – Summe: 60.000 Euro

  • Erhöhung des Ansatzes Gründerförderung – Summe: 20.000 Euro

  • Gutenberg Digital Hub e.V. zur Digitalisierung Mainzer Unternehmen und zur Stärkung des Innovationsstandortes – Summe: 30.000 Euro

  • Förderung von individuellen Projekten der Gewerbevereine in den Stadtteilen – Summe: 10.000 Euro

  • Zuschüsse für Energiesanierungen bei Gebäuden der Turngesellschaft Gonsenheim, Turngemeinde Gonsenheim, Mombacher Turnverein (Eintrachthalle), Mombacher Turnverein (MTV-Halle) und der TSG Bretzenheim – Summe: 350.000 Euro

  • Einheitliches System für öffentliche Toiletten in der Innenstadt– Summe: 200.000 Euro

  • Externe Vergabe von Leistungen zur Umsetzung der Grundsteuerreform – Summe: 400.000 Euro

  • Sanierung eines Holzpavillons der „Alten Patrone“ – Summe: 100.000 Euro

Nicht die erste Investition

Bereits im Mai stellte die Stadt ein Paket über 50 Millionen Euro vor, mit dem unter anderem das 365-Euro-Ticket für Schüler und Auszubildende auf den Weg gebracht wurden. Weitere Punkte das Mai-Pakets waren unter anderem eine aufwändige Sanierung des Taubertsbergbades, weitere E-Ladestationen in der Stadt sowie die Förderung von Photovoltaikanlagen.

Oberbürgermeister Ebling erklärte am Dienstag: „Diesmal sind es Maßnahmen aus dem Bereich Wirtschaft und Liegenschaften, die vor allem den Wirtschaftsstandort und die Einkaufsstadt Mainz stärken sowie die in diesem Segment engagierten Vereine und Institutionen unterstützen sollen.“ Hier wolle man so handeln, dass alle Mainzer profitieren können. Wirtschaftsdezernentin Matz sagte am Dienstag: „Wir werden uns direkt nach der Zustimmung durch die städtischen Gremien ans Werk machen und die Maßnahmen umsetzen.“

Logo