Wird die Hindenburgstraße zur „Party-Meile“?

Party-Lärm auf der Hindenburgstraße? Für eine Merkurist-Leserin ziemlich nervig. Was sagt die Stadt dazu?

Wird die Hindenburgstraße zur „Party-Meile“?

Für Merkurist-Leserin Tugba gab es schon viele schlaflose Nächte. Sie wohnt in der Hindenburgstraße in der Mainzer Neustadt und ist von „Party-Lärm“ genervt. Seit fast einem Jahr halte dieser Zustand nun schon an. „Gefeiert wird hauptsächlich Ecke Hindenburgstraße/Josefsstraße. Gegenüber der Synagoge“, berichtet sie. In ihrem Snip fragt sie sich daher: Wird die Hindenburgstraße zur „Party-Meile“?

Einige Merkurist-Leser sind da eher anderer Meinung:

Auch bei der Stadtverwaltung ist über vermehrte Lärm-Beschwerden in der Hindenburgstraße nichts bekannt, erklärt ein Pressesprecher gegenüber Merkurist. Eine „Party-Meile“ ist die Straße demnach nicht - „dazu liegen uns keine Erkenntnisse vor“. Auch bei der Polizei liegen keine Hinweise über konkrete Vorfälle vor, wie ein Sprecher auf Anfrage erklärt.

Es sei aber davon auszugehen, dass die Menge an Einsätzen des Ordnungsamts wegen Ruhestörung generell zugenommen habe - gerade auch in und wegen der Corona-Krise. Das sei darauf zurückzuführen, dass sich die Bürger immer öfter im Freien aufhalten, so der Sprecher. „Es ist allgemein zu beobachten, dass sich das Leben schon seit einigen Jahren und nunmehr auch nochmals verstärkt in diesem Jahr vermehrt im Freien und im öffentlichen Raum abspielt. Hiermit einher gehen Nutzungskonflikte.“

Auch die Polizei werde zu solchen Einsätzen alarmiert, so ein Polizeisprecher. „Die Polizei informiert aufgrund der Zuständigkeit zunächst den Vollzugsdienst der Stadt Mainz. Dieser kann wiederum die Polizei ersuchen, im konkreten Fall zu unterstützen. Stellt die Polizei dann eine Ruhestörung fest, wird diese beendet. Dies kann durch einfaches Ermahnen, bis hin zu Platzverweisen oder Sicherstellung von Musikboxen umgesetzt werden.“ (mm)

Logo