Wegen Gammel-Fleisch und Mäusekot: Mehrere Betriebe geschlossen

Extreme Hygiene-Mängel in Restaurants festgestellt

Wegen Gammel-Fleisch und Mäusekot: Mehrere Betriebe geschlossen

Bereits in den ersten Januartagen hat die Lebensmittelkontrolle des Ordnungsamts Frankfurt zehn Betriebe wegen gravierender Hygienemängel, Schädlingsbefall und starker Verschmutzung vorläufig schließen müssen.

Schädlinge und verdorbene Lebensmittel

Wie die Stadt Frankfurt mitteilt, sind mehrere Restaurants und ein Lebensmittelhändler betroffen. Die Gründe für die behördliche Schließung reichen von stark verschmutzten Bereichen und mangelnder Hygiene – auch beim Personal – über verdorbene Lebensmittel bis hin zu Schädlingsbefall mit Mäusen, Ratten oder Schaben. Hygienische Mängel stellten die Mitarbeiter des Ordnungsamts dabei in allen zehn Lebensmittelbetrieben fest.

So entdeckten die Kontrolleure beispielsweise in einem der Restaurants stark verschmutzte Küchengeräte sowie mit Mäusekot verdreckte Fußböden hinter der Kücheneinrichtung. Ebenso war der Backofen eines Restaurants extrem verunreinigt. Mäuse, Ratten und Schaben wurden in sechs der kontrollierten Betriebe festgestellt. Außerdem fanden die Mitarbeiter in einem Restaurant auf Servierbrettchen für Käse einen schimmelähnlichen Belag. Einer der Betriebe lagerte durch Frostschäden verdorbene Lebensmittel. Zudem entdeckten die Kontrolleure vier Dönerspieße mit insgesamt 200 Kilogramm Dönerfleisch, die ungekühlt und unhygienisch in einem Lieferwagen transportiert wurden. Das Fleische musste auf Anordnung vernichtet werden.

In den vorliegenden Fällen werden Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die Betreiber eingeleitet. Erst nach Behebung aller angezeigten Mängel und erneuter Begutachtung durch die Lebensmittelkontrolle des Ordnungsamtes dürfen diese Betriebe wieder öffnen. Im vergangenen Jahr führte das Ordnungsamt der Stadt Frankfurt insgesamt 5304 Kontrollen durch und sprach dabei 231 Schließungen und 44 Betriebsbeschränkungen aus.

Logo