Mainzer Speerwerfer verpasst Medaille um Zentimeter

Julian Weber landet auf Platz 4

Mainzer Speerwerfer verpasst Medaille um Zentimeter

Der Mainzer Speerwerfer Julian Weber hat bei den Olympischen Spielen in Tokio knapp die Bronze-Medaille verpasst. Im Finale der Herren erreichte der Athlet vom USC Mainz immerhin den vierten Platz.

Damit schnitt Weber als bester deutscher Speerwerfer in Tokio ab und landete noch vor dem deutschen Medaillenanwärter Johannes Vetter (Platz 9). Bei seinem besten Versuch im Finale erreichte Weber eine Weite von 85,30 Metern. Damit fehlten im lediglich 14 Zentimeter auf den Bronzemedaillen-Gewinner Vitezslav Vesely aus Tschechien (85,44 Meter).

Die Silbermedaille ging an den Tschechen Jakub Vadlejch Vadlejch (86,67 Meter), Gold gewann der Inder Neeraj Chopra (87,58 Meter).

Logo