Diese Mainzerin sammelt Spenden für ein Waisenhaus in Kenia

Maria Schneemann und der Verein Oguyo Small Home engagieren sich für Waisenkinder in Kenia. Dank einiger Spenden konnte inzwischen schon ein Waisenhaus gebaut werden. Doch nun benötigt der Verein weitere Spenden.

Diese Mainzerin sammelt Spenden für ein Waisenhaus in Kenia

Im September des vergangenen Jahres berichtete Merkurist über Maria Schneemann und den Verein Oguyo Small Home. Die Mainzer Lehrerin und ihre Mitstreiter versuchten über eine Spendenaktion 15.000 Euro zu sammeln. Damit soll ein Waisenhaus für kenianische Kinder errichtet werden, die ihre Eltern durch die Krankeits AIDS verloren haben.

Fast ein Jahr später kann Schneemann erfreuliche Nachrichten überbringen: „Wir haben innerhalb von rund drei Monaten das Geld zusammenbekommen und konnten damit das Waisenhaus finanzieren.“ Als die 15.000 Euro kurz vor Heiligabend endlich beisammen waren, habe es sich für das Oguyo-Team wie ein kleines Weihnachtswunder angefühlt. Seit dem Frühjahr dieses Jahres ist das Haus soweit fertig gebaut. Doch damit die zwölf Kinder unter ordentlichen Bedingungen in dem Haus leben können, müssen jetzt noch ein Strom- und ein Wasseranschluss her.

„Die Infrastruktur in Kisumu ist relativ gut, es gibt die Möglichkeit für einen Stromanschluss. Das Wasser wollen wir in Regenwassertanks sammeln“, sagt Schneemann. Deshalb versucht Oguyo, die dafür benötigten 5000 Euro nun über Spenden zu sammeln. Die Aktion läuft seit zwei Wochen, bisher sind rund 1000 Euro an Spendengeldern zusammengekommen. „Wir arbeiten alle ehrenamtlich und garantieren, dass jeder Cent, der gespendet wird, auch beim Projekt in Kenia ankommt“, sagt Schneemann.

Wer das Projekt durch Geldspenden unterstützen möchte, kann das unter Angabe folgender Daten tun: „Oguyo Small Home e.V. - Volksbank Alzey-Worms - IBAN: DE83550912000083086807“ - BIC: GENODE61AZY. Oder via Paypal: Projekt.Oguyo@gmail.com. (mm)

Logo