Warum die Busse in der Weisenauer Straße nun rechts fahren

Busse fahren nicht mehr in der Mitte, sondern auf der rechten Seite – so sieht es seit einigen Tagen auf der Weisenauer Straße aus. Einige Leser vermuten, dass das für Staus sorgen könnte. Wir haben nachgefragt.

Warum die Busse in der Weisenauer Straße nun rechts fahren

Wer zuletzt die Weisenauer Straße entlang gefahren ist, hat es wahrscheinlich bemerkt: Die Busse fahren plötzlich auf der rechten Seite. Die Spur wurde von der Mitte nach rechts verlegt. Doch nicht zur Freude von jedem: Merkurist-Leser Ulrich fürchtet, dass durch die verlängerte Busspur eine neue Verkehrsbehinderung stadteinwärts am Alten Rohrlager geschaffen wurde.

Auch Leser Andreas sieht bei der Verlegung ein Problem für die Autofahrer.

Doch warum wurde die Busspur überhaupt verlegt? Laut eines Pressesprechers der Stadt ist die Antwort einfach: Die Busse können jetzt schneller Richtung Stadt fahren. Deshalb sei die Busspur von der Mitte auf die rechte Seite verlegt worden. „Damit konnte die Spur bis zur Einmündung der Salvatorstraße verlängert werden, sodass die Busse künftig komplett bis zur Rheinstraße durchfahren können, ohne im Mischverkehr zu stehen“, erklärt der Pressesprecher. Das heißt also: Die Busse entkommen damit einem möglichen Stau auf der Straße und sind pünktlicher in der Stadt.

Eine zusätzliche Belastung für die Autofahrer erwartet die Stadt nicht. „ Als Kompensation wurde die Grünphase für den Abbiegeverkehr verlängert.“ Auch an anderen Stellen im Stadtverkehr werde es noch Verlegungen wie diese geben. Das Ziel: den ÖPNV in Mainz beschleunigen. (rk)

Logo