Wann kommt das 49-Euro-Ticket in Mainz?

Eigentlich sollte das 49-Euro-Ticket bereits Anfang 2023 kommen. Doch nun wird es wohl einige Monate später. Wann wird es in Mainz verfügbar sein? Wir haben nachgefragt.

Wann kommt das 49-Euro-Ticket in Mainz?

Anfang kommenden Jahres sollte der Nachfolger des 9-Euro-Tickets kommen – 49 Euro für das „Deutschlandticket“ ab 2023, so war es angekündigt. „Möglichst schnell im neuen Jahr“, so forderte es Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP).

Doch nun haben die Verkehrsminister der Länder über einen neuen Zeitplan beraten und darin den April als Startdatum genannt. Viele Verkehrsunternehmen sind skeptisch, ob bis dahin alle notwendigen Schritte abgeschlossen sein können. Auch sei noch nicht geklärt, wie Bund und Länder das Ticket finanzieren sollen. Drei Milliarden Euro Verluste könnten durch das verbilligte Monatsticket entstehen, hat der Bund ausgerechnet. Die Verkehrsbetriebe rechnen mit weit höheren Kosten.

Keinesfalls vor März

Auch bei der Mainzer Mobilität (MM) gehe man derzeit davon aus, dass eine Einführung „keinesfalls vor dem 1. März erfolgen kann“, teilt Pressesprecher Michael Theurer auf Anfrage von Merkurist mit. „Mit jedem Tag, an dem Bund und Länder die Finanzierung nicht final und auskömmlich sichern, rückt der mögliche Starttermin weiter nach hinten.“ Ausschlaggebend sei, „dass die Finanzierung des Tickets inklusive der Kompensation der zu erwartenden Einnahmeverluste gesichert“ sei, so Theurer. Kommunen und Verkehrsunternehmen sollten auf keinen Fall auf den Kosten sitzenbleiben, falls die drei Milliarden Euro Zuschuss nicht ausreichen.

„Wir werden startklar sein, wenn die Finanzierung steht und die Politik einen finalen Starttermin nennt“ - Michael Theurer, Mainzer Mobilität

„Unter Hochdruck“ werde in Mainz nun der Start vorbereitet. Das Ticket müsse zum einen in die Vertriebssysteme integriert und zum anderen den Bestandskunden einen raschen Wechsel in das neue Produkt ermöglicht werden. „Wir werden startklar sein, wenn die Finanzierung steht und die Politik einen finalen Starttermin nennt. An uns und den anderen Verkehrsunternehmen wird die Einführung nicht scheitern“, so Theurer.

Dass günstige und vereinfachte Angebote dazu führen, dass mehr Menschen den ÖPNV nutzen, habe man bereits mit dem 9-Euro-Ticket festgestellt. Vor allem Bestandskunden werden dann von dem teils drastisch sinkenden Preis profitieren. Auch für bisherige Gelegenheitskunden könne es interessant werden, künftig ins Abo zu wechseln, sagt Theurer. Doch einen „Neukunden-Run“ auf das Ticket mit zigtausenden Verkäufen wie beim 9-Euro-Ticket erwarte man in Mainz dieses Mal nicht.

Logo