Verdreckte Sitze: So viele Polster muss die MVG jährlich austauschen

Ob verdreckt oder verschlissen: Manche Sitzplätze in Bussen und Bahnen in Mainz laden nicht gerade zum Hinsetzen ein. Doch woran liegt das?

Verdreckte Sitze: So viele Polster muss die MVG jährlich austauschen

Wer in Mainz mit dem ÖPNV fährt, ist oft froh, wenn er in Bus oder Bahn einen Sitzplatz ergattert. Doch in einigen wenigen Fällen dürften Fahrgäste wohl gerne auf eine Sitzgelegenheit verzichten. Denn ab und zu kommt es vor, dass die Plätze verschmutzt und abgenutzt sind. Dass einige Sitze nicht mehr ganz in optimalem Zustand sind, moniert auch Leser Rolf. Er fragt: „Warum haben die MVG-Busse so oft verdreckte Sitze mit braunen Flecken?“

Ursache von Verschmutzung

Auf Anfrage erklärt MVG-Sprecher Michael Theurer hierzu: „Auf den Bildern handelt es sich um ein Fahrzeug unseres Partnerunternehmens und nicht um eines der MVG.“ Man habe den Hinweis aber zum Anlass genommen und den Subunternehmer hierüber informiert, sodass hier rasch Abhilfe geschaffen werden kann. Grundsätzlich sei festzustellen, dass die Verschmutzungen auf den Sitzen sehr unterschiedlicher Herkunft sind. Auf den oben zu sehenden Bildern seien konkret hauptsächlich aufgewirbelter Staub und Kaugummireste zu sehen.

Bei Verschleiß jedenfalls würden die Sitze in der MVG-Werkstatt bei der dreimonatlichen Wartung der Fahrzeuge ausgetauscht. „Es kommt aber nur äußerst selten vor, dass Sitze sehr stark auf der Sitzfläche verschlissen sind“, sagt Theurer. Eher seien diese stärker verschmutzt oder es gebe besondere Abnutzungsspuren an den Kanten. „Beispielsweise durch schmutzige Alltags- oder Arbeitskleidung, Taschen, die zuvor auf den Boden standen, aber auch durch Schuhe auf den Sitzen.“ Daneben gebe es auch durch Fahrgäste absichtlich aufgebrachte Verschmutzungen wie Kaugummis, Essensreste, Malereien oder Schnitte.

So viele Sitzpolster werden pro Jahr ausgetauscht

Um Busse und Bahnen, wie auch im speziellen die Sitzplätze, reinzuhalten, unternimmt die MVG ein umfassendes Reinigungsprogramm. So würden die Fahrzeuge jeden Tag besenrein gereinigt. Darüber hinaus erfolge alle neun Wochen eine umfangreichere Grundreinigung. „Dabei werden die Sitzpolster abgesaugt, um Staub und anderen schleichenden Verunreinigungen vorzubeugen“, erklärt MVG-Sprecher Theurer. Die geplanten Grundreinigungen erfolgten also pro Fahrzeug sechs bis sieben Mal pro Jahr. Zusätzlich kämen Sonderreinigungen bei starker Verschmutzung hinzu.

Teilweise müssen Sitzpolster aber auch ganz ausgetauscht werden. „Die ungefähre Zahl beläuft sich auf etwa 1800 bis 2000 Sitzpolster pro Jahr, was rund zehn neue Polster pro Fahrzeug im Jahr bedeutet“, erklärt Theurer. Da die MVG über eine eigene Sattlerei verfügt, kämen hier vom Grundsatz her nur die Materialkosten zum Tragen, sodass die Personalressourcen für Herstellung und Anbringung innerhalb des eigenen Unternehmens bleiben.

Logo