MVG erhöht zum Jahreswechsel Preise

Steigerung um 1,95 Prozent

MVG erhöht zum Jahreswechsel Preise

Wie in den vergangenen Jahren erhöht die Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) zum 1. Januar auch in diesem Jahr wieder die Ticketpreise. Durchschnittlich müssen Kunden für Bus- und Bahntickets nun 1,95 Prozent mehr zahlen.

Die Einzeltickets für Erwachsene bleiben mit 2,80 Euro konstant, Kinder zahlen fürs Einzelticket ab dem 1. Januar 5 Cent mehr, also 1,65 Euro. Eine Sammelkarte kostet 2,34 Euro (bisher 2,28 Euro), Tagestickets steigen um 25 Cent auf 5,60 Euro. Die Tageskarte für Erwachsene lohnt sich laut MVG im Vergleich zur Einzelfahrt auch nach dem Tarifwechsel ab der zweiten Fahrt, im Vergleich zur Sammelkarte ab der dritten Fahrt. Für Monatskarten müssen Kunden nun 83,20 Euro zahlen (1,70 Euro mehr), Azubis müssen mit 64,90 Euro einen Euro mehr zahlen.

Sammelkarten, die im Zeitraum vom 1. Januar bis einschließlich 31. Dezember 2018 gekauft wurden, gelten noch bis einschließlich 30. Juni 2019. Anschließend ist weder ein Rückkauf noch Umtausch möglich.

Wie MVG-Pressesprecher Michael Theurer im November gegenüber Merkurist erklärte, müsse man die Tariferhöhung von 1,95 Prozent im Verhältnis mit der „äußerst geringen Preiserhöhung in Mainz zum 1. Januar 2018 sehen“. Damals wurden die Fahrpreise um 0,82 Prozent erhöht. Grund für die alljährliche Erhöhung seien Kostensteigerungen wie Tariferhöhungen oder steigende Energiepreise.

(ts)

Logo