Fahrkarten-Kontrolle in Mainzer Oberstadt eskaliert

Sechs Mann mussten den Mainzer bändigen

Fahrkarten-Kontrolle in Mainzer Oberstadt eskaliert

Weil er kein gültiges Ticket hatte, hat ein 27-jähriger Mainzer bei einer Fahrscheinkontrolle im ÖPNV am Dienstag wild um sich geschlagen. Das meldet die Polizei Mainz.

Als die Kontrolleure der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) den Mann nach seinem Fahrschein fragten, unternahm dieser plötzlich einen Fluchtversuch. Die vier MVG-Mitarbeiter konnten das jedoch verhindern. Da sich der Mainzer durch Schubsen und um sich Schlagen aus seiner Lage befreien wollte, wurde er zu Boden gerungen und dort festgehalten.

Dort liegend unternahm er noch vergebens zwei letzte Versuche, einem der Kontrolleure in die Hand zu beißen. Vor der Rangelei, die sich zwischenzeitlich auf die Fahrbahn der Geschwister-Scholl-Straße verlagert hatte, hielt ein Auto. Die Insassen, zwei unbeteiligte Männer, eilten den Kontrolleuren zu Hilfe, um den 27-Jährigen zu bändigen. Dabei stieß der Mainzer noch wüste Bedrohungen aus.

Die schließlich eingetroffene Polizei nahm die entsprechenden Strafanzeigen auf. Der Mann muss sich nun wegen Körperverletzung, Bedrohung und des Erschleichens von Leistungen strafrechtlich verantworten.

Logo