Bus-Streik: Zahlreiche Mainzer und Wiesbadener Linien betroffen

Aufgrund des Streiks bei der DB Regio Bus Mitte können auch Fahrten auf den Mainzer und Wiesbadener Linien ausfallen.

Bus-Streik: Zahlreiche Mainzer und Wiesbadener Linien betroffen

In ganz Rheinland-Pfalz streiken seit Mittwochabend die Busfahrer der privaten Busunternehmen. Von den Auswirkungen sind auch Mainzer und Wiesbadener Linien betroffen. Wie die Mainzer Mobilität (MM) mitteilt, könne es in Mainz und Wiesbaden wegen des Warnstreiks des Subunternehmers DB Regio Bus Mitte zu einzelnen Fahrtausfällen kommen. Betroffen seien demnach folgende Linien:

6, 33, 54, 56, 58, 60, 63, 64, 65, 66, 76, 78 und 91.

Die ausfallenden Fahrten seien in der Verbindungsauskunft sowie auf den elektronischen Anzeigentafeln an den Haltestellen entsprechend markiert. Andauern würden die Einschränkungen bis voraussichtlich Sonntag, 6. Februar.

Zu dem Warnstreik aufgerufen hatte die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi). Wie deren Verhandlungsführer Marko Bärschneider am Mittwoch (19. Januar) erklärte, sei ein Ende noch nicht absehbar. Grund ist laut Verdi ein festgefahrener Streit um einen Manteltarifvertrag für die Beschäftigten zwischen Verdi und dem AG Verband VAV.

„Wenn es uns gelingt, eine Schlichtungsvereinbarung zu zeichnen, deren Ergebnis beide Parteien verbindlich mittragen, so könnte man die Streikmaßnahmen auch zügig beenden“, so der Verdi-Tarifexperte Christian Umlauf. Es müsse davon ausgegangen werden, dass sich weitere Betriebe am Streik beteiligen werden. „Weite Teile des Landes dürften von den Streikmaßnahmen betroffen sein“, heißt es von Seiten der Gewerkschaft – betroffen seien vor allem der Überland- und der Berufspendelverkehr.

Logo