Dreyer will Stufenplan für Corona-Lockerungen

Ministerpräsidentin fordert klare Perspektive für Schulen und Wirtschaft

Dreyer will Stufenplan für Corona-Lockerungen

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) will sich für einen Stufenplan auf Bundesebene einsetzen. Das sagte sie bei einer Pressekonferenz am Dienstag, einen Tag vor der Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

So werde Rheinland-Pfalz am morgigen Mittwoch vier Stufen vorschlagen, ab denen es Öffnungen geben soll. Die 7-Tages-Inzidenzen sollen die jeweilige Stufe vorgeben: unter 10, 10 bis 35, 35 bis 50 und über 50. Je niedriger der Wert ist, desto mehr könne gelockert werden.

Gleichzeitig machte Dreyer nicht allzu große Hoffnungen auf schnelle Lockerungen. „Die Zahlen sinken und wir haben in vielen Bereichen Stabilität erreicht. Aber die britische Mutation breitet sich auch in Rheinland-Pfalz aus.“ Am gestrigen Montag wurde für Rheinland-Pfalz eine Inzidenz von 63 gemeldet, bundesweit liegt der Wert bei 73. Die Stadt Mainz hat den Wert von 50 bereits unterschritten.

Trotz der britischen Mutation des Coronavirus müssten klare Perspektiven gezeigt werden. Dreyer sagte: „Priorität haben jetzt die Kinder und da vor allem die kleinen Kinder.“ Deshalb müsste am Mittwoch klar gesagt werden, wann Schulen wieder öffnen können. Dasselbe gelte auch für die Wirtschaft. „Der Einzelhandel will ein klares Signal, wann es wieder losgehen kann.“

Logo