Lange Schlangen vor Mainzer Geschäften

Polizei: Regeln werden eingehalten

Lange Schlangen vor Mainzer Geschäften

Sei diesem Montag hat der Einzelhandel in Rheinland-Pfalz wieder geöffnet – und die Kunden haben das Angebot schon am Vormittag gut angenommen. So bildeten sich vor einigen Geschäften in der Mainzer Innenstadt lange Schlangen, vor allem vor C&A in der Seppel-Glückert-Passage und H&M „Am Brand“. In vielen anderen Geschäften war es dagegen am Vormittag ruhig.

Die Polizei überwacht zusammen mit dem Ordnungsamt die Einhaltung der Regeln. Polizei-Sprecher Rinaldo Roberto zeigt sich zufrieden mit dem Verhalten von Kunden und Geschäften. „Dass sich vor den Geschäften Schlagen bilden, ist kein schlechtes Zeichen. Es zeigt, dass die Geschäfte eine funktionierende Einlasskontrolle haben.“

Auch die Kunden hätten in den Schlangen Maske getragen und Abstand gehalten. „Wenn es mal zu eng wurde, haben wir sie darauf hingewiesen“, so Roberto. Besondere Vorfälle habe es nicht gegeben. Die langen Schlangen vor wenigen Geschäften hingen auch mit Rabatt-Aktionen zusammen.

Ein erstes Fazit lasse sich aber erst morgen früh ziehen, da nach Feierabend mehr los sein könnte. Aber auch dann gelte: „Für uns ist es relativ egal, ob 100 oder 200 Menschen in der Schlange stehen, solange sich alle an die Regeln halten“, so Roberto. Ob viele aus Wiesbaden auf die andere Rheinseite zum Einkaufen kommen, lasse sich noch nicht abschätzen. „Da fehlt uns auch der Vergleichswert von letzter Woche. Man muss abwarten, ob es beispielsweise am Abend zu längeren Staus kommt.“

Logo