Hier könnt Ihr Euch kostenlos bedienen

Wer sich auf Feldern von Obstbauern einfach so bedient, macht sich strafbar. Doch kann man in Mainz Obst oder Nüsse auch legal und kostenlos sammeln? Ja! Wir sagen Euch, wo.

Hier könnt Ihr Euch kostenlos bedienen

Äpfel, Brombeeren, Quitten - auch im Herbst gibt es viele verschiedene Obstsorten, die in Mainz und Umgebung wachsen. Merkurist-Leser Marcio fragt sich aber in seinem Snip, wo man in Mainz frisches Obst oder auch Nüsse kostenlos pflücken und sammeln kann.

Auf den Feldern von Obstbauern ist das spontane Pflücken nämlich nicht gestattet. Seit dem Sommer 2018 geht die Mainzer Polizei sogar verstärkt gegen Obstdiebe vor. So wurden in den vergangenen Jahren nicht selten kiloweise Kirschen oder Aprikosen von den Feldern gestohlen. Auch Spaziergänger, die sich mal eben eine Handvoll Obst genehmigen, sind bei den Bauern nicht gerne gesehen.

Online-Übersicht

Die Website „mundraub“ bietet ihren Nutzern eine praktische Alternative. Hier können die User öffentliche Stellen markieren, an denen Obst, Gemüse oder Nüsse zu pflücken sind - im ganzen Bundesgebiet. Und die Betreiber geben den Nutzern klare Regeln vor.

Wer eine Stelle markiert, soll beispielsweise sicherstellen, dass dort keine Eigentumsrechte verletzt werden. Weiter heißt es beispielsweise: „Gehe behutsam mit den Bäumen, der umgebenden Natur und den dort lebenden Tieren um. Für den Eigenbedarf pflücken ist erlaubt, aber nicht in großem Stil gewerbsmäßig, dazu braucht es eine behördliche Genehmigung.“ In Mainz sind unter anderem Stellen verzeichnet, an denen Brombeeren, Äpfel und Haselnüsse gepflückt und gesammelt werden können.

Pflücken auf Obsthöfen

Wer doch Lust hat, sei Obst direkt beim Obstbauern selbst zu pflücken, kann das bei einigen Events ganz legal tun. Obsthöfe wie „Appel Happel“ oder „Nickolaus“ bieten entsprechende Veranstaltungen immer wieder an. (df)

Logo