Hier könnt Ihr selbst Erdbeeren pflücken

Der Sommer rückt in großen Schritten näher - da bekommen viele Lust auf Erdbeeren. Doch wo kann man in Mainz und Umgebung selbst Erdbeeren pflücken?

Hier könnt Ihr selbst Erdbeeren pflücken

Egal ob pur, als Marmelade oder Kuchen: Die Erdbeer-Saison hat begonnen. In den Supermärkten sind die Früchte schon seit einigen Wochen erhältlich, nun beginnt auch die Saison für Selbstpflücker. Wo Ihr in Mainz und Umgebung selbst pflücken könnt, erfahrt Ihr hier.

Obsthof Schüler

Seit dem vergangenen Wochenende ist das Erdbeerfeld des Obsthofs Schüler für Selbstpflücker geöffnet. Es befindet sich am Draiser Friedhof. „Aufgrund der derzeitigen Lage bitten wir euch die ausgehängten Hygienevorschriften zu beachten. Nur wenn alle die Hinweise befolgen, können wir das Feld öffnen!“, schreiben die Betreiber auf Facebook. Das Feld werde in Abschnitte unterteilt, um den Abstand zueinander so groß wie möglich zu gestalten. „Von unseren Kunden wird das wunderbar umgesetzt“, teilt der Obsthof mit.

Das Feld ist montags bis donnerstags von 10 bis 18 Uhr und freitags bis sonntags von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig, allerdings muss die ganze Zeit eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Außerdem wird den Kunden ein Abschnitt zugewiesen, den sie beim Pflücken nicht verlassen dürfen. Die Erdbeeren kosten 4 Euro pro Kilogramm.

Mittlerweile ist die Saison beendet.

Erdbeerverein Hechtsheim

Das Erdbeerfeld in Hechtsheim wird am Freitag, 29. Mai, zum Selbstpflücken geöffnet. Von 8 bis 19 Uhr können die Besucher dann täglich hier Erdbeeren ernten. Verschiedene Sorten stehen zur Auswahl und probieren ist hier erlaubt, da jede einen ganz anderen Geschmack habe, sagt Christine Hesse. „Eine unserer Hauptsorten ist ‘Korona’ - da hätten wir nie gedacht, dass der Name mal so bekannt wird.“ Die Saison dauert etwa drei bis vier Wochen - je nach Wetter. Das Kilogramm Erdbeeren kostet 2,50 Euro.

Auch auf dem Feld in Hechtsheim müssen die Besucher Hygienemaßnahmen beachten. „So muss im Kassenbereich eine Mund-Nasen Bedeckung getragen werden. Bei Einhaltung des Abstandes auf dem Feld (1,5 Meter) kann ohne Mund-Nasen-Bedeckung gepflückt werden“, erklärt Hesse. Wichtig ist, dass überall der Abstand eingehalten werde. „Dazu haben wir in diesem Jahr auch Ein-und Ausgang entsprechend abgesteckt.“

Obsthof Hochhaus

Seit diesem Jahr kann man auch auf einem Feld zwischen Finthen und Wackernheim (L419) Erdbeeren pflücken. Hier befindet sich das Erdbeerfeld des Finther Obsthofes Hochhaus. Geöffnet ist es montags bis sonntags von 10 bis 18:30 Uhr. Das Kilogramm Erdbeeren kostet 4 Euro. Auch hier müssen Besucher Mundschutz tragen und auf den Mindestabstand achten.

Pauls Bauernhof

In Hofheim-Wallau können bereits seit dem 16. Mai Erdbeeren gepflückt werden. Das Feld von Pauls Bauernhof an der Theodor-Heuss-Straße ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Die Preise fallen unterschiedlich aus: Bei einer Menge bis zu 2,5 Kilogramm sind es 4 Euro pro Kilo. Fünf bis zehn Kilogramm kosten 3,50 Euro pro Kilo. Und bei mehr als zehn Kilogramm sind es 3 Euro pro Kilo.

Scholzenhof

Auf den Feldern des Scholzenhofs in Wiesbaden-Nordenstadt und in Wallau ist es noch ruhig. Wie der Hof auf seiner Webseite schreibt, brauchen die Früchte noch etwas Reifezeit. Voraussichtlich Ende Mai beginnt die Saison dann.

Logo