Christian Heidel meldet sich nach Schlaganfall zu Wort

Ex-Mainz-Manager sucht neue Herausforderung

Christian Heidel meldet sich nach Schlaganfall zu Wort

Rund ein Jahr nach seinem Rücktritt als Sportvorstand des FC Schalke 04 meldet sich der ehemalige Mainz-05-Manager Christian Heidel (56) in einem Interview mit dem TV-Sender „ntv“ zu Wort. Im Interview spricht Heidel über seinen Schlaganfall, den er im August vergangenen Jahres während eines Türkei-Urlaubs erlitt.

„Ich hatte eigentlich keine Probleme und laufe mit meiner Tochter am Strand. Auf einmal dachte ich: Bei mir fährt gerade ein Lkw durch den Schädel durch. Es rattert und knirscht im Kopf, ohne jegliche Schmerzen“, erinnert er sich zurück. Trotzdem habe er „Riesen-Glück“ gehabt, in eine gute Klinik gekommen zu sein.

Heidel weiter: „Die Ärzte haben mir schon erzählt, was noch alles passieren kann. Rund eine Woche lang besteht die Gefahr, dass nochmal ein Schlaganfall kommt, der dann auch etwas heftiger ausfallen kann. Das ist ehrlich gesagt nicht das angenehmste Gefühl, wenn man abends die Augen zu macht im Bett und denkt: Hoffentlich bin ich morgen früh noch der Gleiche.“

Nach einer Reha steht Heidel mittlerweile wieder im Leben und sagt: „Ich kann die Leute alle beruhigen, denen es wichtig ist. Mir geht es gut.“ Zur Ruhe setzen will er sich jedoch noch nicht: „Da habe ich keine Lust zu. Ich weiß aber gar nicht, ob meine neue Aufgabe unbedingt im Fußball sein muss. Ich habe noch andere Ideen, habe vor meinem Leben im Fußball etwas anderes gemacht (Anmerkung der Redaktion: Heidel führte in Mainz ein Autohaus).“ Klar sei aber auch, sagt Heidel: „Mein Herz hängt schon am Fußball.“ (df)

Logo