Sprayer sorgen für Bahnchaos zwischen Mainz und Wiesbaden

Verspätungen und Ausfälle

Sprayer sorgen für Bahnchaos zwischen Mainz und Wiesbaden

Zwei Sprayer haben am Samstagnachmittag dafür gesorgt, dass ein Zug auf der Strecke zwischen Mainz und Wiesbaden eine Notbremsung hinlegen musste. Das bestätigt die Bundespolizei auf Nachfrage von Merkurist.

Demnach befanden sich die beiden Personen kurz nach 14 Uhr auf den Gleisen zwischen den Haltestellen Mainz Hauptbahnhof und Mainz Nord. Als der Zug sich den beiden Sprayern näherte, musste der Lokführer eine Schnellbremsung hinlegen, um die beiden nicht zu gefährden.

Die Bahn kam rechtzeitig zum Stillstand. Doch durch die Notbremsung mitten auf der Strecke kam es mehr als eine Stunde lang zu Verspätungen bei Bahnen zwischen Mainz und Wiesbaden. Zudem konnten einige Züge nicht fahrplanmäßig in Mainz halten.

Gegen 15:40 Uhr meldete die Deutsche Bahn via Twitter, dass die Strecke wieder für den normalen Zugbetrieb freigegeben ist. Mit welchen Konsequenzen die beiden Sprayern rechnen müssen, ist derzeit nicht bekannt. (js)

Logo