Motorradfahrer rast auf Polizist zu

Polizei sucht nach dem Mann

Motorradfahrer rast auf Polizist zu

Weil er nicht von der Polizei angehalten werden wollte, ist ein Motorradfahrer am Freitag in Nierstein direkt und nahezu ungebremst auf einen Polizeibeamten zugerast. Der Polizist konnte den Zusammenstoß im letzten Moment verhindern. Das meldet die Polizeiinspektion Oppenheim.

Der Polizist befand sich gegen 15 Uhr mit einem Kollegen bei einem Einsatz in der Schulstraße, Ecke Ernst-Ludwig-Straße. Dort bemerkte er den Motorradfahrer, der aus Richtung der Straße „An der Kaiserlinde“ entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in seine Richtung fuhr. Um den Fahrer auf sein Fehlverhalten anzusprechen, stellte sich der Beamte mitten auf die Fahrbahn.

Als das Motorrad noch etwa 50 Meter entfernt war, gab der Polizist eindeutige Anhaltezeichen. Hierauf beschleunigte der Fahrer allerdings das Motorrad und raste auf den Beamten zu. Dieser erkannte dies jedoch rechtzeitig und konnte auf den Bürgersteig springen. Der Motorradfahrer machte zwar noch eine kleine Ausweichbewegung, einen Zusammenstoß hätte er nach Polizeiangaben aber vermutlich nicht mehr verhindern können. Der Beamte blieb unverletzt.

Da der Polizist das Kennzeichen ablesen konnte, wurden umgehend entsprechende Ermittlungen eingeleitet. Dabei gab die Halterin des Motorrads an, dass sie ihr Motorrad über Nacht in Nierstein in der Wörrstädter Straße ungefähr in Höhe der Mozartstraße abgestellt hatte. Den Zündschlüssel habe sie vermutlich, da sie ihn nicht finden konnte, vergessen abzuziehen und ihn somit im Zündschloss stecken lassen. Wie die Polizei mitteilt, konnten die Beamten fast genau dort, wo die Halterin angab, das Motorrad abgestellt zu haben, das Motorrad wieder geparkt und mit steckendem Zündschlüssel auffinden.

Die Polizei fragt nun: Gibt es Zeugen, die in der Zeit zwischen Donnerstagabend und Freitag, etwa 16:30 Uhr, Angaben zu dem Motorrad oder dem Fahrer machen können? Hinweise hierzu nimmt die Polizei Oppenheim entgegen. (js)

Logo