13-Jähriger stirbt bei Straßenbahnunfall in Frankfurt

Junge soll Gleise überquert haben

13-Jähriger stirbt bei Straßenbahnunfall in Frankfurt

Bei einem Straßenbahnunfall in Frankfurt-Nied ist am Mittwochmorgen ein 13-jähriger Junge gestorben. Das teilt die Polizei Frankfurt mit.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 13-Jährige zu Fuß in Richtung der Straßenbahnhaltestelle Birminghamstraße unterwegs. Als er an einer Fußgängerampel die Gleise überqueren wollte, wurde er von einer stadteinwärts fahrenden Straßenbahn erfasst. Der Fahrer der Bahn konnte die Bahn nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen.

Der 13-Jährige geriet unter die Bahn und wurde so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit noch an. Zur Klärung der genauen Umstände wurde ein Gutachter beauftragt. Die Mainzer Landstraße war für die Dauer der Maßnahmen voll gesperrt.

Logo