Baustellen-Desaster: Wie es jetzt am Autobahnkreuz Mainz Süd weitergeht

Momentan herrscht Stillstand am Autobahnkreuz Mainz Süd. Gearbeitet wird auf der Baustelle nicht. Dafür laufen hinter den Kulissen nun weitere Gespräche, wie das Projekt noch zu retten ist. Was jetzt Sache ist.

Baustellen-Desaster: Wie es jetzt am Autobahnkreuz Mainz Süd weitergeht

Es ist eine unendliche Geschichte: Die Bauarbeiten am Kreuz Mainz Süd ziehen sich hin und scheinen kein Ende zu finden. Seit Jahren läuft nun die Sanierung und Instandsetzung. Aktuell sind die Arbeiten sogar komplett zum Erliegen gekommen.

Risse in Betonplatte

Zuständig für das „Projekt A60 / A63 Autobahnkreuz Mainz -Süd“ ist die Niederlassung West der Autobahn GmbH des Bundes. Wie ein Sprecher zuletzt erklärte, habe man bei Untersuchungen im Juni 2020 festgestellt, dass sich Risse in der Überbau-Betonplatte der zwei neuen Brücken befinden. Ursächlich hierfür seien handwerkliche Mängel, verursacht vom beauftragten Bauunternehmen.

Daraufhin habe der für das Projekt damals noch zuständige Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz einen Baustopp angeordnet. „Seitdem wurde die Baufirma aufgefordert, die Schäden in Ordnung zu bringen. Die Firma hat seither vier verschiedene Vorschläge gemacht, diese mussten allerdings allesamt abgelehnt werden“, so der Sprecher. Aus diesem Grund stünden die Arbeiten am Autobahnkreuz Mainz-Süd weiterhin still.

Jüngst hatte sich nun auch Verkehrsministerin Daniela Schmitt (FDP) in dieser Angelegenheit zu Wort gemeldet. Dabei hob sie hervor, wie wichtig ein zügiges Vorankommen der Autobahn GmbH beim Ausbau des Autobahnkreuz Mainz-Süd sei. „Es ist gut, dass seitens der Autobahn GmbH nun zeitnah über das weitere Vorgehen am Autobahnkreuz Mainz-Süd entschieden wird. Es müssen dann aber auch zügig Bauarbeiten beginnen.“ Es sei wichtig, dass das Nadelöhr beseitigt wird, denn das Autobahnkreuz sei auch eine wichtige Stadt-Umland-Verbindung, so die Ministerin. Auch für die Stadt Mainz sei es eine Art Eingangsportal für aus dem Süden kommende Autofahrer.

Wie es nun weitergeht

Indes ist nun eine Vorentscheidung gefallen, wie es am Autobahnkreuz weitergehen soll. Auf Anfrage von Merkurist teilt ein Sprecher der Autobahn GmbH am Montag mit, dass nun ein Sanierungskonzept der beauftragten Firma vorliege. Derzeit werde in technischer und vertraglicher Hinsicht dessen Umsetzbarkeit geprüft. Einen Wermutstropfen gibt es nun aber dennoch.

Denn nach der Freigabe der Unterlagen müsse vom Auftragnehmer erst noch ein Bauzeitenplan aufgestellt werden, so der Behörden-Sprecher. „Insofern sind heute noch keine Aussagen zum weiteren zeitlichen Ablauf des Projekts möglich.“

Logo