Erneuter Geburtenrekord in der Universitätsmedizin Mainz

Höchste Anzahl von Geburten in einem Jahr

Erneuter Geburtenrekord in der Universitätsmedizin Mainz

Die Universitätsmedizin Mainz verzeichnet für das Jahr 2018 einen neuen Geburtenrekord. Insgesamt 2066 Geburten gab es dort im vergangenen Jahr. Damit setzt sich der seit mehreren Jahren andauernde Aufwärtstrend fort.

Unter den 2066 Geburten waren 100 Mehrlingsgeburten. Insgesamt gab es 2168 Neugeborene. Das Geschlechterverhältnis war mit 1098 Mädchen und 1070 Jungen relativ ausgeglichen. Darunter waren 257 Frühgeborene. Geburtenstärkster Monat war der August 2018 mit 206 Geburten und 216 Kindern. Am 1. Januar 2019 gab es bereits sieben Geburten – fünf Mädchen und zwei Jungen.

Universitäts-Professorin Dr. Annette Hasenburg lobt die Zusammenarbeit aller an den Geburten beteiligten Fachkräfte: „Jede Geburt ist einzigartig und für die Eltern ein ganz besonderes Erlebnis. Deshalb liegt uns eine familiäre Atmosphäre mit viel Geborgenheit am Herzen.“ Das universitäre Perinatalzentrum biete dabei in enger Kooperation mit der Kinderklinik sowohl die Möglichkeit einer optimalen persönlichen Zuwendung als auch einer maximalen interdisziplinären Behandlung bei Risikogeburten oder Komplikationen.

Auch die enge und langjährige Kooperation mit den niedergelassenen Frauenärzten zeige sich im Gesamtkonzept als wichtiger Bestandteil gelebter und bewährter Zusammenarbeit, so Hasenburg. „In den erneut gestiegenen Geburtenzahlen spiegelt sich das Vertrauen der werdenden Eltern, und das erachte ich als Auszeichnung und Bestätigung unserer Arbeit.“

(ts)

Logo