Wie Mainzer bei der Müllentsorgung bald Geld sparen können

Wer weniger Geld dafür bezahlen will, dass sein Müll abgeholt wird, hat ab dem kommenden Jahr in Mainz dazu die Möglichkeit. Dann gilt aber: selbst anpacken.

Wie Mainzer bei der Müllentsorgung bald Geld sparen können

Mainzer können bei der Müllentsorgung ab dem kommenden Jahr Geld sparen. Möglich macht es ein neues Modell des Entsorgungsbetriebes, wie die Stadt am Dienstag mitteilt.

Ab dem kommenden Jahr können Mainzer Bürger nämlich selbst entscheiden, ob ihre Mülltonnen wie bisher im sogenannten Vollservice geleert werden. So will die Stadt ermöglichen, dass trotz steigender Abfallgebühren eine Entlastung für Bürger möglich ist. Doch wer sparen will, der muss persönlich anpacken.

So läuft es bisher

Aktuell bietet der Entsorgungsbetrieb den Service an, dass die Abfalltonnen im Vollservice geleert werden. Wenn die Tonnen auf einem genehmigten Standplatz stehen, werden sie am Abfuhrtag von den Mitarbeitern des Entsorgungsbetriebes am anfahrbaren Straßenrand bereitgestellt, geleert und anschließend an ihren eigentlichen Standplatz zurückgebracht.

Voraussetzung dafür ist, dass die Tonnen an Abholtagen frei zugänglich sind. Also zum Beispiel so stehen, dass die Mitarbeiter des Entsorgungsbetriebes nicht extra klingeln müssen. Zusätzlich müssen die Tonnen auf einem Standplatz stehen, der vorab gemäß der Satzung genehmigt wurde.

Das ändert sich im kommenden Jahr

Ab Januar 2023 haben die Mainzer dann die Wahl zwischen dem Vollservice und einem Teilservice. Der Vorteil: Sie können Abfallgebühren sparen, wenn sie sich für den Teilservice entscheiden. Doch wie sieht der Teilservice aus?

Beim Teilservice müssen alle Abfalltonnen (Rest, Bio und Papier) selbst auf dem Bürgersteig am anfahrbaren Straßenrand bereitgestellt werden. Das darf frühestens am Vortag ab 18 Uhr und muss bis spätestens 6 Uhr früh am Abfuhrtag passieren. Wenn die Tonnen geleert wurden, müssen sie schnellstmöglich wieder auf das Grundstück oder den Standplatz zurückgebracht werden.

Profitieren sollen vom neuen Teilservice besonders die Bürger, die bisher aus unterschiedlichen Gründen ihre Mülltonnen am Rand der Gehwege oder am Straßenrand vor dem Grundstück bereitgestellt haben. Wer sich für den Teilservice entscheidet, aber vergisst, die Tonnen rechtzeitig bereit zu stellen, der hat Pech gehabt, denn ein Anspruch auf eine sogenannte Nachleerung besteht nämlich nicht. Der angesammelte Müll wird dann erst beim nächsten regulären Termin geleert.

Einen Antrag auf den Teilservice können interessierte Mainzer ab Dezember stellen. Der Antrag soll dann hier zu finden sein. Bei Rückfragen kann außerdem die Abfallberatung unter 06131-12 34 56 kontaktiert werden.

Logo