Palm Bowls: „Unser Konzept ist neuartig in Mainz“

Gesundes Fastfood mit exotischen Zutaten: Das verspricht das Restaurant „Palm Bowls“ in Mainz seinen Kunden. Wir haben mit Geschäftsführer Adrian Koch über das neue Lokal in der Dominikanerstraße gesprochen.

Palm Bowls: „Unser Konzept ist neuartig in Mainz“

Früher war die legendäre „Bar zur Hölle“ in der Dominikanerstraße 4 zu Hause, später das „Nachtlager“, seit Anfang Dezember 2020 gibt es einen Nachfolger: „Palm Bowls“. Der Name klingt nicht nur exotisch, er bringt auch Exotik nach Mainz. Mit dem wilden Nachtleben hat das Restaurant allerdings nichts zu tun, stattdessen stehen hawaiianische Poké-Bowls auf dem Speiseplan.

Geführt wird das Lokal von drei jungen Mainzern: Sahand Sabri, Philip Ditt und Adrian Koch. Gegenüber Merkurist sagt Koch: „Unser Konzept ist neuartig in Mainz. Die Inspiration dazu stammt aus verschiedenen Ländern Europas, aus deutschen Großstädten und aus Südafrika.“ Die Bowls sollen gesundes Fastfood sein. Die Grundlage bildet Sushi-Reis, die anderen Zutaten wie Käse, Fisch, Fleisch, Nüsse, Gemüse oder Obst können die Kunden dann je nach Geschmack auswählen. Als Alternative gibt es auch Brunch-Bowls, sie bestehen aus einer Smoothie-Basis, dazu kommen Früchte und Beeren.

Gesunde Alternative zum Schnellrestaurant

„Wir versuchen, eine coole und gesunde Alternative zu Schnellrestaurants zu bieten. Die Kunden können die frische Bowl schon nach wenigen Minuten abholen oder per Lieferung erhalten“, sagt Adrian Koch. Auch Unverträglichkeiten, vegane oder vegetarische Ernährungsformen könnten durch das individuelle Konzept der Bowls gut und einfach berücksichtigt werden.

Eigentlich wollte das „Palm Bowls“-Team schon Anfang November 2020 eröffnen, als dann aber der Lockdown kam, verschoben die drei Mainzer den Start auf Dezember. Seitdem können sie ihre Speisen wegen der Corona-Schutzmaßnahmen immer noch nur zum Liefern oder Abholen anbieten. „Wir sind in Sachen Marketing und Laufkundschaft dadurch eingeschränkt“, sagt Koch. Dennoch zeigt er sich mit den ersten Monaten zufrieden: „Das Feedback auf unser Essen war bisher super, wir sind positiv überrascht, wie gut unser Konzept angenommen wird.“

Krise als Chance

Nicht nur die Drei Geschäftsführer sind jung, auch das ganze Team ist es. Denn während andere Restaurants und Gaststätten in der Corona-Krise sparen müssen, konnten die drei Restaurantbetreiber neue Mitarbeiter einstellen. „Mittlerweile sind es 15 Mitarbeiter, die wir neu einstellen konnten. Es gab viele Bewerbungen, also konnten wir die passendsten Bewerber einstellen“, so Koch. „Wir konnten die Krise als Chance nutzen.“

Eigentlich sollte es bei der angedachten Eröffnung im November eine Einstandsparty unter Corona-Auflagen geben, doch die muss jetzt noch ein bisschen auf sich warten lassen. Adrian Koch hofft zumindest darauf: „Vielleicht können wir das ja nachholen, sollte sich die Lage im Sommer entspannen.“

Weitere Informationen zu „Palm Bowls“ in der Dominikanerstraße findet ihr hier.

Logo