Welche Gastronomien haben im Januar eröffnet?

Bistros, Restaurants, Kneipen: Im Januar haben so viele Gastronomien eröffnet wie selten. Da verliert man leicht den Überblick – wir helfen nach.

Welche Gastronomien haben im Januar eröffnet?

Asiatische Spezialitäten, mexikanisches Fastfood, italienisches Bar-Restaurant: Hier erfahrt Ihr, welche Gastronomien im Januar eröffnet haben.

Hanoi Pho

Ende November schloss das „Thai Style“ am Neubrunnenplatz endgültig – wie zuvor schon die Filiale in der Schusterstraße. Der Nachfolger am Neubrunnenplatz: Van Canh Nguyen hat Ende Januar mit einem Geschäftspartner das Restaurant „Hanoi Pho“ eröffnet. Hanoi ist die Hauptstadt von Vietnam, Pho eine traditionelle Suppe aus dem Land. In diese Richtung soll auch die Küche gehen. „Es gibt vor allem traditionelle vietnamesische Gerichte, aber auch einige aus Thailand“, so Ngyuen. Vor allem an Arbeiter und Angestellte der Umgebung wolle man sich wenden. „Es wird ein Schnellrestaurant mit Mittagstisch, aber auch abends haben wir geöffnet“, sagt Ngyuen.

Noodle Fusion 1990

Gutbürgerliche Küche und eine große Weinkarte: Das zeichnete das Restaurant „Weinkrone“ in der Grebenstraße aus. Doch Ende des Jahres schloss die „Weinkrone“. Nachfolger ist das vietnamesische Restaurant „Noodle Fusion 1990“.

Wie Inhaber Eric Nguyen gegenüber Merkurist sagte, will das Restaurant moderne Küche mit original vietnamesischem Geschmack bieten. „Die Gewürze haben wir extra in Vietnam bestellt“, so Nguyen. Der Name des Restaurants stehe für die große Nudelvielfalt, so gebe es unter anderem Nudeln aus Reismehl und Eiernudeln. Im Restaurant würden einerseits hochpreisige (ab 20 Euro), aber auch günstigere Speisen angeboten. „Wir bieten von traditionellem Street Food bis hin zum eleganten Restaurantstil an.“

Chidoba

Anfang Januar eröffnete die Fastfood-Kette „Chidoba“ eine Filiale in der ehemaligen „Barbarossa“-Bäckerei in der Schillerstraße. Auf der Karte stehen typisch mexikanische Speisen wie Tacos, Quesadillas und Burritos.

Bamboo

Erst Sandwich-Laden, dann italienisches Restaurant und jetzt wieder eine Neueröffnung: In der Seppel-Glückert-Passage 14 gibt es ein neues gastronomisches Angebot. 2017 hatte der Sandwich-Laden „Right Bite“ eröffnet, 2018 folgte „L'Ora della Pizza“. Doch im November 2019 kam auch für das italienische Restaurant das Aus. Der Nachfolger heißt „Bamboo“.

„Es wird ein Schnellimbiss mit gemischter asiatischer Küche. Und das Ganze zu günstigen Preisen“, sagte Inhaber Xuan Thang Dang vor der Eröffnung gegenüber Merkurist. Man wolle eine schnelle Küche für die Mittagspause bieten. „Es gibt zum Beispiel gebratene Nudeln und Reisgerichte mit Rind, Ente oder Hühnchen.“ Für Vegetarier werden die Gerichte mit Tofu angeboten. Sitzplätze wird es innen und im Sommer auch draußen geben.

Di Alessa

Aus „Dolce Vita“ wurde „di Alessa“ – seit September wurde die Pizzeria in der Feldbergstraße umgebaut, jetzt hat die Familie Celik ein Restaurant mit neuem Konzept eröffnet. In der Küche setzt man jetzt auf hochwertigere Zutaten, zudem gibt es einen Barbetrieb, der am Wochenende sogar bis 2 Uhr geöffnet hat.

Pop-up-Store „Goldstriezel“

Baumstriezel statt Eis: Das „Neustadteis“ am Gartenfeldplatz macht Pause bis Anfang März. Doch leer bleibt der Laden in dieser Zeit nicht. Jonathan Sienkiewicz hat dort seinen Pop-up-Store „Goldstriezel“ eröffnet. Seit dem 18. Januar gibt es von Donnerstag bis Sonntag fünf verschiedene Striezel: mit Zimt und Zucker, mit Mohn, mit gehackten Mandeln, mit Schokostreuseln und mit Kokos. Zudem gibt es zwei Kombinationen mit Eis: Apfel-Zimt und Rote Beeren. (df)

Logo