Søstrene Grene kommt nach Mainz

In Wiesbaden gibt es bereits eine Filiale, jetzt zieht Mainz nach: Das dänische Einzelhandelsunternehmen Søstrene Grene eröffnet eine Filiale in der Stadt.

Søstrene Grene kommt nach Mainz

Die dänische Einzelhandelskette Søstrene Grene eröffnet eine Filiale in Mainz. Wie das Unternehmen auf Merkurist-Anfrage mitteilt, wird die erste Filiale in der Stadt in der Römerpassage eröffnen.

Søstrene Grene verkauft unter anderem Wohnaccessoires, Küchenzubehör, Geschenkartikel, Bastel- und Schreibwaren sowie kleinere Möbel. Auch Spielzeug, Pflanzen und Wohntextilien gibt bietet das Unternehmen an. Die Läden sind wie Labyrinthe gestaltet, man muss einem Gang folgen, um zur Kasse und zum Ausgang zu gelangen.

Deutschlandweit gibt es bereits 15 Filialen des Unternehmens, darunter auch in Wiesbaden. Gegründet wurde Søstrene Grene aber bereits 1973 in Aarhus vom Ehepaar Inger Grene und Knud Cresten Vaupell Olsen - daher auch der Name, der übersetzt „Die Schwestern Grene“ bedeutet. Auf dem Logo sind die beiden Charaktere Anna und Clara abgebildet. Diese sollen auf den Persönlichkeiten von Inger Grenes Tanten basieren und als Gastgeberinnen der Läden fungieren. Auch heute noch ist das Unternehmen in Familienhand.

Wann die Mainzer Filiale eröffnen wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Das Unternehmen gab dazu auf Anfrage keine Auskunft.

Logo