Orientalische Bäckerei in der Innenstadt eröffnet

Wieder eine Neueröffnung in der Steingasse: Eine Orientalische Bäckerei bietet seit Mai arabische Spezialitäten an. Wir haben mit dem Inhaber gesprochen.

Orientalische Bäckerei in der Innenstadt eröffnet

Zwei Monate ist es gerade her, dass in der Steingasse ein italienisches Restaurant eröffnet hat (wir berichteten). Gegenüber der „Kaffeemanufaktur“ gibt es jetzt eine weitere Neueröffnung in der Straße: Die orientalische Bäckerei „Tebah Sweets“ bietet seit Anfang Mai nicht nur mehrere Baklavasorten an, sondern verkauft auch viele weitere orientalische Spezialitäten.

Laut Inhaber Ibrahim Rabaa bedeutet „Tebah“ aus dem Arabischen übersetzt so viel wie „Geschmack“ - und darum gehe es in der orientalischen Bäckerei in der Steingasse. Kunden können sich dort nämlich durch etwa 140 verschiedene Spezialitäten probieren. „Was wir anbieten, ist vergleichbar mit Pralinen“, erklärt Rabaa.

Wie es zur Eröffnung kam

„Orientalische Spezialitäten gibt es hier und in der Umgebung sehr selten“, sagt Rabaa. Deshalb kam er auch auf die Idee, einen eigenen Laden aufzumachen, der sich auf den Verkauf von orientalischen Süßigkeiten spezialisiert. Außer dem Laden in der Mainzer Altstadt betreibt Rabaa eine weitere Bäckerei in Bad Kreuznach. „Das Besondere ist, dass wir selbst produzieren“, erzählt er weiter. Alles, was in den beiden Läden verkauft werde, sei deswegen sehr frisch.

Was Kunden erwartet

„Wir bieten vor allem libanesische und syrische Spezialitäten an“, so Rabaa. Besonders beliebt seien Blätterteig-Pralinen, die mit Nüssen gefüllt sind, etwa mit Pistazien, Mandeln, Cashewnüssen oder wilden Pinienkernen. Außerdem seien die meisten der Pralinen mit einer speziellen Creme gefüllt: „Die Hauptzutat in unseren Pralinen nennt sich Ashta, das ist in etwa vergleichbar mit Mascarpone“, sagt Rabaa.

Außer den Pralinen werden bei „Tebah Sweets“ ebenfalls Paletten mit „orientalischem Fingerfood“ sowie frische Fruchtcocktails oder auch Dattelsaft angeboten. Orientalischen Kaffee und weitere Getränke gibt es außerdem. „Wenn die Kunden etwas probieren möchten, können sie das natürlich gerne kostenfrei tun“, sagt Rabaa.

Was noch geplant ist

Wegen der einer Baustelle vor seinem Laden konnte Rabaa einige seiner Pläne bisher noch nicht umsetzen. „Wir möchten draußen noch eine Terrasse aufbauen“, sagt er. Außerdem solle es bald noch orientalisches Eis aus Milch, Rosenwasser und Pistazien geben. Wenn alles gut laufe, sollen Kunden das Eis bereits ab Mitte oder Ende Juni probieren können. „Wir möchten unseren Kunden das Maximum anbieten, deswegen wird es bald auch noch mehre Produkte geben“, so Rabaa. (rk)

Logo