Gesunde Bowls und Sandwiches: Neues Lokal in der Altstadt eröffnet

„COCO Green Goodies“ will mit regionalen Bowls und Sandwiches in recyclebaren Behältern etwas Gutes für die Umwelt tun. In dieser Woche eröffnet der neue Laden in der Schillerstraße offiziell.

Gesunde Bowls und Sandwiches: Neues Lokal in der Altstadt eröffnet

Keine klassischen Bowls mit Sushi-Reis und Mayonnaise sondern gesündere Alternativen und Sandwiches - das verkauft das neue Lokal „COCO Green Goodies“ in der Schillerstraße 24. Dabei setzt das Restaurant vor allem auf regionale und saisonale Produkte und recyclebare Behälter.

„Darum bemühen wir uns weitestgehend regional und saisonal einzukaufen, nachhaltig zu verpacken mit der Mehrweg-Option zur Müllvermeidung sowie emissionsfrei zu liefern.“ - COCO Green Goodies

„Unser Konzept entstand aus einem grünen und sozialen Gedanken“, erzählt das Team gegenüber Merkurist. „Wir Menschen bleiben gerne in unserer Bequemlichkeit und verdrängen gelegentlich den Blick auf aktuell für uns nicht immer sichtbare, aber in der Zukunft sichtbar unangenehme Schwierigkeiten wie beispielsweise unsere vermüllten Meere oder die schmelzenden Eisberge an Nord- und Südpol.“ Mit ihrem neuen Laden wollen sie die Menschen anregen, nachhaltiger zu konsumieren und etwas Gutes für die Erde zu tun, sagen sie. „Darum bemühen wir uns weitestgehend, regional und saisonal einzukaufen, nachhaltig zu verpacken mit der Mehrweg-Option zur Müllvermeidung sowie emissionsfrei zu liefern.“

Bowls und Sandwiches

Im Angebot hat das Lokal „Greenies“ und „Goodies“. Greenies sind verschiedene Bowlvarianten, unter anderem bestehend aus Blattsalaten, Vollkornreis, Gemüse, Obst und leichten Dressings. Goodies sind Sandwichbaguettes, belegt mit Tofu oder Hähnchen, Gemüse und Kräutern. Die Bowls kosten zwischen 10,90 und 11,90 Euro und die Sandwiches zwischen 7,90 und 8,90 Euro.

Offiziell eröffnen will „COCO Green Goodies“ in dieser Woche mit einem überschaubaren Menü-Angebot zum Abholen. Wenn möglich, liefert das Team auch auf dem Fahrrad aus. „Mit dem Ende der Pandemie möchten wir im Rahmen eines Abonnements die Mehrweg-Option anbieten und den entfallenden Einwegverpackungsbetrag an eine grüne und/oder soziale Organisation spenden.“

Die Pandemie und die für Gastronomen schwierige Situation selbst hält das Team nicht von der Neueröffnung ab. „Uns hat sich eine Chance geboten, dieses Konzept umzusetzen beziehungsweise gemeinsam etwas Gutes für uns alle zu entwickeln, die wir ergriffen haben.“

Logo