So lief es für die Mainzerin Katharina bei „Guidos Deko Queen“

Dekorieren statt Shoppen - in der neuen Show von Stardesigner Gudio Maria Kretschmer, „Guidos Deko Queen“, musste die Mainzerin Katharina ihre Wohnzimmer umstylen. Ob sie sich am Ende die 3000 Euro Siegprämie sichern konnte?

So lief es für die Mainzerin Katharina bei „Guidos Deko Queen“

Als eine der ersten Kandidatinnen überhaupt durfte die Mainzerin Katharina Jurgeit (28) in der neuen TV-Show von Stardesigner Guido Maria Kretschmer mitmachen. Bei „Guidos Deko Queen“ hatte sie 16 Stunden Zeit, ihr Wohnzimmer für 2500 Euro neu zu dekorieren. „Glamour Deluxe - Style dein Wohnzimmer in Samt und Seide!“ - so hieß das Motto, das Katharina, die als Yoga- und Meditationslehrerin arbeitet, in der Show, die am Samstag ausgestrahlt wurde, zu bewältigen hatte.

„Eyecatcher“ Samt-Sofa muss integriert werden

Und gleich zu Beginn der Show erzählte Katharina, dass ihr Wohnzimmer ein ganz besonderer Ort für sie sei. Denn dort brachte sie ihre Tochter zur Welt. Bei der Einrichtung ihres alten Wohnzimmers gab die Mainzerin an, dass sie quasi alles gebraucht erstanden habe beziehungsweise vieles sogar vom Sperrmüll. Teuerstes Möbel in ihrem Wohnzimmer sei ein Schaukelstuhl, der 30 Euro gekostet habe. Ihren Einrichtungsstil beschrieb Katharina dann als „alternativ, kreativ und individuell.“ Ihre Konkurrentin im Kampf um die 3000 Euro-Siegprämie, die gebürtige Brasilianerin Luciene (52) aus der Nähe von Hamburg, war von Katharinas Geschmack jedoch nicht überzeugt. Als sie per Videobotschaft Einblick in die 60 Quadratmeter große Wohnung der Mainzerin erhielt, sagte sie nur: „Sie ist eine sympathische Frau, aber von Einrichten kann hier keine Rede sein.“

Und nach der Vorstellung der beiden Kandidatinnen und deren Wohnungen startete schließlich der Countdown für die Deko-Arbeiten. Dabei hatten sowohl Katharina als auch ihre Gegnerin fast freie Hand bei der Gestaltung. Lediglich eine Vorgabe gab es noch von Modemacher Kretschmer. Ein von ihm designtes grünes Samt-Sofa, das beide Kandidatinnen unabhängig vom Ausgang der Show behalten durften, musste als „Eyecatcher“ zwingend in das neue Wohnzimmer integriert werden. Außerdem durften die Mainzerin und ihre Konkurrentin Luciene drei Gegenstände aus ihrem alten Wohnzimmer in das neue integrieren.

Treff mit Kretschmer zur finalen Bewertung

Schließlich gings dann ans Einkaufen für das Umstyling. Im Baumarkt besorgten sich Katharina und ihre Helferin unter anderem eine Dschungel-Tapete, grüne Wandfarbe, echte Pflanzen und Lampen. In einem Einrichtungshaus kamen noch ein Kronleuchter, goldenen Kerzenständer sowie ein Samtsessel dazu. Während ein weiterer Helfer in der Zwischenzeit das alte Wohnzimmer leerräumte, holte sich Katharina noch einen Marmortisch aus dem Indienhaus. Nach insgesamt 16 Stunden Arbeitszeit, von denen die Mainzerin die letzten zwei Stunden eigenständig dekorieren musste, war es dann geschafft und es stand die finale Bewertung von Guido Maria Kretschmer an.

Dafür ging es für beide Kontrahentinnen nach Abschluss der eigentlichen Dreharbeiten in Kretschmers Studio nach Hamburg. Dort hob der Stardesigner noch einmal die Stärken und Schwächen der Dekorationsstile hervor und kam dann schließlich zu einem äußerst knappen Ergebnis. Letztlich gewann tatsächlich die Mainzerin Katharina und wurde somit zu „Guidos Deko Queen“. Außer den 3000 Euro Siegprämie bekam die Mainzerin noch einen riesigen goldfarbenen Pokal. Was sie mit dem Gewinn machen will, das verriet die Mainzerin dann ganz am Ende auch noch. „Ich will mir demnächst einen Bus kaufen und dann eine Weltreise machen.“

Wer die Show mit der Mainzerin Katharina noch einmal sehen will, der kann dies auf TVNOW machen, dort ist die Sendung noch abrufbar.

Logo