Ausgangssperre ab Donnerstag in Mainz

Von 21 bis 5 Uhr

Ausgangssperre ab Donnerstag in Mainz

Wegen steigender Coronazahlen hat die Stadt Mainz am Dienstag unter anderem eine Ausgangssperre beschlossen (hier findet ihr alle weiteren Maßnahmen). Von 21 Uhr bis 5 Uhr am Folgetag dürfen die meisten Mainzer dann nicht mehr ihre Wohnung verlassen. Die Maßnahme tritt am 1. April in Kraft und gilt vorerst bis zum 11. April.

Es gibt aber Ausnahmen. Folgende Gründe gelten als „triftiger Grund“, sodass die Ausgangssperre nicht eingehalten werden muss:

  • die Ausübung beruflicher Tätigkeiten

  • Handlungen, die zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum erforderlich sind

  • die Inanspruchnahme akut notwendiger medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen,

  • der Besuch bei Ehegattinnen und Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartnern im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes, Lebensgefährtinnen und Lebensgefährten, von Verwandten in gerader Linie (im Sinne des § 1589 Absatz 1 Satz 1 BGB), Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) und die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts im privaten Bereich,

  • die Begleitung und Versorgung von unterstützungs- bedürftigen Personen und Minderjährigen,

  • die Begleitung Sterbender und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen,

  • Handlungen zur Versorgung von Tieren einschließlich des Ausführens (lediglich eine Person),

  • Ausübung der Jagd zur Absenkung des Risikos einer Ausbreitung von Tierseuchen unter Beachtung des Hygienekonzepts Jagd,

  • der Besuch von Ostergottesdiensten.

Alle weiteren neuen Maßnahmen, findet ihr hier:

Logo