Gaststätten müssen Kontaktdaten nicht mehr erfassen

Pflicht besteht ab Montag nur noch in Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen

Gaststätten müssen Kontaktdaten nicht mehr erfassen

Ab Montag (31. Januar) müssen Gaststätten und andere Einrichtungen in Rheinland-Pfalz nicht mehr die Kontaktdaten ihrer Gäste erfassen. Das geht aus der neuen Corona-Verordnung des Landes hervor, die am Freitag verabschiedet wurde.

„Das ist deshalb möglich und vertretbar, da der Mehrzahl der Bürgerinnen und Bürger aufgrund der erfolgten Auffrischungsimpfung selbst als enger Kontaktperson keine Quarantäne mehr droht“, erklärt der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) die Entscheidung.

Ab der kommenden Woche müsse man daher seine Kontaktdaten beispielsweise in der Gastronomie, im Hotel, beim Friseur, im Fitnessstudio oder sonstigen Freizeiteinrichtungen nicht mehr hinterlegen. Das Land empfehle aber die QR-Code-Registrierung in der Corona-Warn-App weiterhin zu nutzen.

Die Kontaktnachverfolgung wird ab Montag nur noch in Bereichen stattfinden müssen, in denen Kontakt zu vulnerablen Gruppen besteht. Die Pflicht gilt somit nur noch für Krankenhäuser, Alten- und Seniorenheime und ähnliche Einrichtungen.

Logo