Rheinland-Pfalz: Bleibt die Maskenpflicht im ÖPNV?

Mit dem neuen Infektionsschutzgesetz können die Bundesländer nun viele Corona-Regeln selbst bestimmen. So auch die Maskenpflicht im ÖPNV. Bleibt die Pflicht in Rheinland-Pfalz bestehen?

Rheinland-Pfalz: Bleibt die Maskenpflicht im ÖPNV?

Ab Samstag (1. Oktober) gelten in Deutschland neue Corona-Regeln (wir berichteten). Zwar gib es dann noch bundesweit einheitliche Regelungen, wie zum Beispiel eine FFP2-Maskenpflicht in Fernzügen, doch ab Oktober sollen vor allem die einzelnen Bundesländer entscheiden dürfen, welche Regeln gelten.

So zum Beispiel auch im ÖPNV, also im Bus- oder Straßenbahnverkehr im Land. Dort gilt derzeit noch eine Maskenpflicht. Und wenn es die rheinland-pfälzische Landesregierung wollte, könnte sie die Pflicht nun abschaffen. Doch wie sehen die Pläne nun aus?

Land hat Entscheidung schon gefällt

Eine Merkurist-Anfrage an das Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit beantwortete ein Sprecher am Mittwoch wie folgt: „Die Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zum Tragen einer FFP2- oder OP-Maske wird beibehalten.“ Das bedeutet auch, dass sich an der derzeitigen Regelung nichts ändert: Schon jetzt müssen Fahrgäste im ÖPNV medizinische Masken tragen.

In geschlossenen Räumen biete die Maske immer noch „den besten Schutz vor einer Infektion“, so der Sprecher. Besonders dann, wenn viele Menschen sich auf engem Raum aufhalten würden, wie zum Beispiel im Bus oder in der Straßenbahn.

Logo