„Wohnen am Hartenbergpark“: Erste Mieter ziehen ein

Teils sozial geförderter Wohnraum

„Wohnen am Hartenbergpark“: Erste Mieter ziehen ein

Nach gut zwei Jahren Bauzeit ist das Neubau-Projekt „Wohnen am Hartenbergpark“ nahezu fertiggestellt. Die ersten Mieter sind jetzt eingezogen. Das teilt der Wohnungsanbieter Wohnbau Mainz mit.

Bis zum Jahresende sollen die 134 Wohnungen voll belegt sein. Wie die Wohnbau erklärt, habe man das Projekt, das auch noch eine vierzügige Kita sowie einen Gemeinschaftsraum beziehungsweise einen Nachbarschaftstreff beinhaltet, trotz der Corona-Krise und des Ukraine-Konfliktes in etwas mehr als zwei Jahren fertiggestellen können. Die vier Wohnbau-Gebäude verfügen über vier Etagen plus Staffelgeschoss. Die gesamte Anlage ist barrierearm gestaltet.

Die Wohnungen haben alle eine Loggia beziehungsweise eine Dachterrasse und verfügen über unterschiedliche Grundrisse. Inmitten der Wohnanlage befindet sich alter Baumbestand, der während der Baumaßnahmen erhalten werden konnte. Die Wohnbau Mainz hat in das Bauvorhaben inklusive der Kosten für das Grundstück eine Gesamtsumme von rund 35 Millionen Euro investiert. 30 Prozent der Wohnbau-Wohnungen sind öffentlich gefördert.

Das gesamte Areal mit einer Grundstücksfläche von rund 23.000 Quadratmetern wurde von der Wohnbau in Kooperation mit der emag, einem Tochterunternehmen der Mainzer Aufbaugesellschaft und der Epple Holding GmbH, bebaut. Bei den emag-Wohnungen handelt es sich um Eigentumswohnungen.

Logo