„Beitrag zur Normalität“ – Konekt Rhein-Main am Donnerstag in der Halle 45

Als eines der größten Netzwerkevents bringt die Rhein-Main-Ausgabe der „Konekt“ die regionale und bundesweite Wirtschaft in der Halle 45 zusammen. In diesem Jahr unter besonderen Corona-Bedingungen.

„Beitrag zur Normalität“ – Konekt Rhein-Main am Donnerstag in der Halle 45

„Wir wollen ein Zeichen setzen, dass Veranstaltungen wieder möglich sind“, sagt Dr. Hanns-Christian von Stockhausen, Geschäftsführer der „Konekt“ GmbH. Zum sechsten Mal findet an diesem Donnerstag, den 26. August, die Rhein-Main-Ausgabe der „Konekt“ in der Halle 45 statt. Mit dabei sind rund 100 Unternehmen aus der Region. Im Mittelpunkt steht der branchenübergreifende Austausch des regionalen Mittelstandes: Die „Konekt“ verbindet Elemente einer Messe mit denen eines Netzwerkevents.

Lange Zeit hatten Corona und der Lockdown geplanten Veranstaltungen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aktuell sind Events wie die „Konekt“ wieder möglich – wenn auch bestimmte Bedingungen eingehalten werden müssen. „Es dürfen maximal 350 Personen gleichzeitig in die Halle“, sagt von Stockhausen. Zudem gelte die 3G-Regel: Nur Geimpfte, Genesene und negativ Getestete dürfen an der Veranstaltung teilnehmen. Vor der Halle gibt es eine mobile Teststation.

Am Eingang können die Gäste ihren Nachweis vorzeigen, wo sie auch akkreditiert werden. Eine Maskenpflicht gilt nicht. „Mit der Konekt wollen wir einen Beitrag zur Normalität leisten“, sagt von Stockhausen. Bereits im Oktober 2020 hatte die Netzwerkmesse noch stattfinden können. Im November begann dann der bundesweite Lockdown.

Auf Augenhöhe begegnen

Bei der „Konekt“ sollen sich Startups, Mittelständler, Industrie, Handwerk, Handel, Verbände und Institutionen auf Augenhöhe begegnen. Alle von ihnen haben einheitliche Standflächen von 2 x 2 Metern und die Unternehmen können frei nach ihrer wirtschaftlichen Leistungskraft entscheiden, welche Standgebühr sie zahlen.

Im Suche-Biete-Bereich, der als eine Art Schwarzes Brett dient, finden Aussteller und Besucher Gesuche oder Angebote, beispielsweise die Suche nach einer neuen Lagerfläche oder ein aktuelles Angebot zur Finanzierung von Elektroautos. „Wer auf der ‘Konekt’ an seinem Stand steht und wartet, dass etwas passiert, der wird nicht glücklich. Den Stand auch mal Stand sein lassen und sich auf den Weg machen, die Mitaussteller kennenzulernen. Wer diese Eigeninitiative beherrscht, der hat die ‘Konekt’ verstanden“, sagt von Stockhausen.

In der „Konekt“-Jobbörse kann dann jeder Aussteller bis zu drei Stellenangebote veröffentlichen. Diese werden vorab auf der Website publiziert, sodass sich jeder Interessierte schon vorher ein Bild von den Unternehmen machen kann.

Die 6. KONEKT Rhein-Main findet am Donnerstag (26. August) in der Halle 45 in Mainz-Mombach statt. Eröffnung ist um 16 Uhr, ab 20 Uhr findet die After Work-Party statt. Der Eintritt für Besucher ist frei. Weitere Informationen gibt es hier.

Logo