75 Bewohner bei Brand in Finthen evakuiert

Schwangere Frau in Klinik

75 Bewohner bei Brand in Finthen evakuiert

Wegen eines Kellerbrands im Finther Nelkenweg ist das sechsgeschossige Haus am Montagabend evakuiert worden. Mehrere Bewohner mussten medizinisch betreut werden.

Die Feuerwehr Mainz wurde kurz vor 23 Uhr alarmiert. Als die Einsatzkräfte eintrafen, standen bereits 20 bis 25 Bewohner vor dem Gebäude. Der einzige Treppenraum des Gebäudes war so stark verqualmt, dass die Bewohner nicht mehr gefahrlos nach draußen kamen.

Erst als klar war, dass die geflüchteten Bewohner vor dem Gebäude und die restlichen Bewohner sicher in ihren Wohnungen waren, konnte die Feuerwehr mit dem Löschen beginnen. Bis das Feuer gelöscht war, vergingen allerdings noch Stunden. Es brannten größere Mengen Hausrat in einem Kellerverschlag, die aufwendig von Hand ausgeräumt werden mussten. Zwischenzeitlich hatte sich der Qualm aus dem Keller in allen fünf Wohnetagen verteilt. Außerdem war die Haupt-Stromzufuhr für die Gebäude Nelkenweg 1 und 3 beschädigt. Schließlich mussten alle Bewohner des Nelkenweg 1 evakuiert werden.

Die etwa 75 Bewohner wurden auf einem angrenzenden Parkplatz betreut und mehrere Personen mussten medizinisch versorgt werden. Eine schwangere Frau wurde sicherheitshalber in eine Klinik gebracht. Etwa 55 Bewohner kamen bei Freunden und Bekannten unter, 20 Bewohner wurden in eine Notunterkunft gebracht. Das Wohngebäude Nelkenweg 1 ist vorübergehend nicht bewohnbar. Im Nelkenweg 3 ist immer noch der Strom abgestellt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (mo)

Logo