Kommt eine neue Straßenbahn-Trasse durch die Oberstadt?

Um eine bessere Anbindung des geplanten Heiligkreuz-Areals in Weisenau zu gewährleisten, gibt es derzeit einige Gedankenspiele zu einer neuen Trasse durch die Oberstadt. Was dahinter steckt.

Kommt eine neue Straßenbahn-Trasse durch die Oberstadt?

Das Heiligkreuz-Areal in Weisenau steht in den Startlöchern. Doch wie sollen die neuen Anwohner das Wohngebiet per Nahverkehr erreichen? Unter anderem mit dieser Frage beschäftigt sich derzeit die Stadt Mainz. Verkehrsdezernentin Katrin Eder (Grüne) hat sich gegenüber der Allgemeinen Zeitung (AZ) über die Gedankenspiele zum Ausbau des Straßenbahnnetzes geäußert.

Im Raum steht auch ein Ausbau der Straßenbahn-Trassen zum Heiligkreuz-Areal. Dafür gibt es laut Bericht der AZ mehrere Ideen:

  1. In Richtung Hechtsheim könnte es einen Abzweig An der Goldgrube geben, der am Katholischen Klinikum vorbei über die Göttelmannstraße zum Areal führen würde.

  2. Eine Abzweigung am Pariser Tor sei ebenfalls denkbar. Die Trasse könnte dann entlang des Geländes der GFZ-Kaserne und über den Landwehrweg in Richtung Heiligkreuz-Areal laufen.

  3. Außerdem denkbar sei es, an der Kurmainz-Kaserne eine Abzweigung in Richtung Emy-Roeder-Straße zu schaffen und darüber ins Neubaugebiet zu gelangen.

  4. Laut Eder ebenfalls ein Gedankenspiel: ein Abzweig der Gleise am Schillerplatz über die Ludwigstraße und die Weißliliengasse. Von dort aus könnte man per Salvatorstraße die Oberstadt und eben auch das Heiligkreuz-Areal erreichen.

Doch besonders die zweite Planungsvariante stößt der Initiative „Lebenswerte Oberstadt“ sauer auf. Denn diese würde über einen Fuß- und Radweg sowie an Spielplätzen vorbei führen, für deren Erhalt sich die Organisatoren einsetzen. „Eine Straßenbahn durch den Landwehrweg ist für uns keine Lösung - jetzt nicht, in zehn Jahren nicht, nie. Wir waren schockiert, dass so ein Vorschlag auf den Tisch kommt“, so die Initiative in einem Schreiben. „Uns war sofort klar, dass wir etwas unternehmen müssen.“ Deswegen hat sie unter anderem eine Flyer-Aktion gestartet. „Es war toll zu sehen, dass sich derart viele Bürger mit uns engagieren. Wir bleiben dran.“

Das sagt die Verkehrsdezernentin

Mittlerweile hat sich auch Verkehrsdezernentin Katrin Eder zu dem Sachverhalt geäußert: „Bislang gibt es lediglich erste Überlegungen, aber noch keineswegs konkrete Planungen zu einem Straßenbahnausbau in der Mainzer Oberstadt mit Anbindung des Heiligkreuz-Areals. Ziel ist es, den ÖPNV leistungsfähiger und attraktiver zu gestalten. Es handelt sich jedoch um ein mittelfristiges Projekt, dass nach der City-Bahn und einem weiteren Ausbau der Straßenbahn in der Innenstadt erst an dritter Stelle in der Prioritätenliste steht“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Dabei seien viele Trassen theoretisch denkbar. „Durch welche Straßen oder Wege eine neue Straßenbahnlinie zum Heiligkreuz-Areal führen könnte, wird wie auch bei den Projekten Mainzelbahn und City-Bahn Inhalt einer breiten Bürgerbeteiligung sein. Dabei können die Oberstädter direkt mitbestimmen, welchen Verlauf sie sich wünschen.“ (pk)

Logo