Zwei Rheinhessen-Weine zählen zu den „besten Deutschlands“

Weine aus Nackenheim und Bodenheim schaffen es in die Top 20 der „besten Weine Deutschlands“

Zwei Rheinhessen-Weine zählen zu den „besten Deutschlands“

In höchstem Maße individuell und dabei beispielhaft - so beschreibt das Gourmetmagazin „Falstaff“ die „50 besten Weine Deutschlands“. Zwar räumt der Autor des Artikels ein, dass es bei rund 17.000 Betrieben, die in Deutschland im Weinbau aktiv sind, nicht einfach ist, eine Top 50 zu erstellen. Doch „Falstaff“ hat es versucht. „Und doch ragen aus dieser Flut manche Weine so eindeutig heraus, dass sie es verdienen, in einer Liste wie der hier veröffentlichten hervorgehoben zu werden“, so das Magazin.

Die Liste solle Weine abbilden, die „als beispielgebend für ihr Prädikat, ihre Region oder ihre Rebsorte angesehen werden können" – und dies mit großer Konstanz und Zuverlässigkeit über Jahre und oft sogar Jahrzehnte hinweg“. Gleich zwei Weine aus der näheren Umgebung haben es in das Ranking geschafft - und dabei sehr gut abgeschnitten.

Fast in den Top 10

Nur knapp die Top 10 verfehlte der Rothenberg Riesling Trockenbeerenauslese vom Weingut Gunderloch aus Nackenheim. „Das 1890 von Carl Gunderloch gegründete Weingut setzte den Roten Hang in den 1990er Jahren mit großer Energie (wieder) auf die Weinlandkarte, als nach ganz Rheinhessen kaum ein Hahn krähte“, heißt es in der Begründung. Seit 2015 führt Johannes Hasselbach das Gut in sechster Familiengeneration. „Seine Weine schmecken anders als die seines Vaters Fritz, aber die Leidenschaft ist die gleiche.“

Ebenfalls in die Top 20, nämlich auf Platz 15, schafft es der Rothenberg Riesling Alte Reben vom Bioweingut Kühling-Gillot. Carolin Spanier-Gillot präsentiere zusammen mit ihrem Mann Hans Oliver Spanier eine „herausragende Rieslingkollektion“. Weiter heißt es: „Feinheit, Klarheit, bestechende Mineralik und geschliffene Frucht sind die Kennzeichen ihrer Weine, die bei aller Kraft wunderbar elegant sind. Die Rieslinge aus den Toplagen Pettenthal, Hipping und Ölberg sind Weltklasse. Der Riesling aus den wurzelechten Reben aus dem Rothenberg steht als Monument sogar noch einmal darüber – bravo!“

Noch besser schnitten im Ranking Weine aus dem Rheingau ab, etwa der Gräfenberg Riesling Trockenbeerenauslese vom Weingut Robert Weil aus Kiedrich. Den ersten Platz belegt die Scharzhofberger Trockenbeerenauslese aus der Nähe von Trier. Das gesamte Ranking findet Ihr hier. (pk)

Logo