Was aus dem ehemaligen „L'Arcade“ wird

Kult-Kneipe seit Mai 2019 geschlossen

Was aus dem ehemaligen „L'Arcade“ wird

Mehr als 30 Jahre gab es das „L’Arcade“ am Leichhof. Die Fastnachtspartys in der rustikalen Altstadt-Kneipe galten als legendär, zu den prominenten Gästen gehörten unter anderem Ex-Mainz-05-Trainer Jürgen Klopp (wir berichteten) oder Ex-05-Manager Christian Heidel. Doch seit Mai 2019 hat die Kult-Kneipe geschlossen.

In einem Online-Immobilienportal wurde das „L’Arcade“ im vergangenen Jahr zur Miete angeboten. „Kult in der Mainzer Altstadt“ hieß es damals in der entsprechenden Anzeige. Auf eine Anfrage von Merkurist im Mai 2019 erklärte die zuständige Immobilienmaklerin, dass die bisherige Pächterin das „L’Arcade“ aus „persönlichen Gründen“ aufgegeben habe. Sabine Seebach hatte die Kneipe im Frühjahr 2017 von Vorbetreiber Dirk Zylla übernommen (wir berichteten).

Neuer Name, neue Ausrichtung

Inzwischen ist der Schriftzug „L’Arcade“ über der Eingangstür des Lokals abmontiert, dafür prangt dort ein Schild mit dem neuen Namen, das aber noch verhüllt ist. Im Lokal selbst wird schon seit einiger Zeit umgebaut. Viele Mainzer fragen sich jetzt, wie es mit der Kneipe weitergeht.

Nach Informationen von Merkurist wird dort demnächst das „August“ eröffnen. Glaubt man dem Standort, der auf „Instagram“ zu sehen ist, handelt es sich dabei um eine Weinbar. Wann das „August“ konkret eröffnet und was es seinen Gästen bieten will, wollen die neuen Betreiber seit Monaten nicht verraten. Klar ist nur, dass das „L’Arcade“ Geschichte ist. (df)

Logo