Totes Tier war Wolf

Vermutlich einzelnes, wanderndes Tier

Totes Tier war Wolf

Nach dem Wildunfall auf der A60 am vergangenen Donnerstag (wir berichteten) steht nun fest, dass es sich bei dem verendeten Tier um einen Wolf handelt. Das teilt das rheinland-pfälzische Umweltministerium mit.

Laut Analyse des Ministeriums handelt es sich um einen Rüden aus der Alpenpopulation. Das Tier wurde zuvor noch nicht nachgewiesen, das Herkunftsrudel ist nicht bekannt. Das Umweltministerium geht von einem einzelnen, wandernden Tier aus, das beim Versuch, die Autobahn zu überqueren, erfasst und überfahren wurde. Derzeit laufen am Internationalen Wildtierzentrum in Berlin weitere Untersuchungen, um nähere Umstände, wie zum Beispiel die genaue Todesursache, zu klären.

Wölfe sind scheue Tiere, die Menschen eher meiden. In verdichteten Räumen und besiedelten Bereichen halten sie sich in der Regel nicht länger auf, sondern durchqueren diese nur gelegentlich als Durchzügler. Dabei können sie bis zu 80 Kilometer täglich zurücklegen. Aufgrund der hohen Verkehrsdichte werden sie laut Ministerium dabei häufig wie in diesem Fall Opfer von Autounfällen. (rk)

Logo