Mann vermischt auf Polizeirevier seinen Urin mit Toilettenwasser

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Mann vermischt auf Polizeirevier seinen Urin mit Toilettenwasser

Nach einem Unfall am Mittwochnachmittag in der Rheinallee hat ein 25-jähriger Autofahrer versucht, seinen Drogenkonsum zu vertuschen. Das meldet die Polizei.

Der Unfall ereignete sich in Höhe Feldbergplatz: Als er den Fahrstreifen wechselte, übersah der 33-jährige Verursacher einen parallel zu ihm fahrenden 25-jährigen Autofahrer. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Es entstand ein Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Als sie den Unfall aufnahmen, bekamen die Polizisten den Eindruck, dass der 25-jährige Mann unter Betäubungsmitteleinfluss stehen könnte. Die Funkstreife fuhr mit dem Mann zur Dienststelle, um einen freiwilligen Drogentest durchzuführen. Auf der Dienststelle versuchte der Mann, seinen Urin mit Toilettenwasser zu vermischen, um das Ergebnis des Tests zu verfälschen. Die Mühen waren vergeblich: Der Test zeigte eindeutig den Konsum von Betäubungsmitteln. Ein Arzt entnahm eine Blutprobe.

Ein Ermittlungsverfahren wegen des Konsums von Betäubungsmitteln wurde eingeleitet. Dem Fahrer drohen zudem ein Fahrverbot sowie eine hohe Geldstrafe.

Logo