Versuchter Missbrauch am Hauptbahnhof: Priester beurlaubt

Staatsanwaltschaft ermittelt

Versuchter Missbrauch am Hauptbahnhof: Priester beurlaubt

Ein Priester aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis soll Anfang des Monats versucht haben, eine minderjährige Person am Mainzer Hauptbahnhof sexuell zu missbrauchen. Das berichtet der SWR.

Er soll dort dem 14-jährigen Jugendlichen Geld für sexuelle Handlungen geboten haben. Unklar ist laut Bericht des Nachrichtenmagazins „Spiegel“, ob das Opfer männlich oder weiblich ist. Die Staatsanwaltschaft Mainz ermittelt gegen den Mann, die kirchenrechtliche Untersuchung ruht derweil.

Das Bistum Trier hat den Priester beurlaubt und von seinen Pflichten entbunden. Den Gläubigen wurde dies nach SWR-Informationen in einem Brief mitgeteilt, der bei den Gottesdiensten am Wochenende vorgelesen worden war. Der Kontakt zu Kindern und Jugendlichen wurde dem Priester untersagt. Weitere Vorwürfe gegen den Mann sind dem Bistum nicht bekannt. (ts)

Logo